teppichkleber entfernen

Teppichkleber entfernen

Teppichkleber entfernen ohne den Untergrund zu beschädigen – so geht es richtig

Über Jahrzehnte war der Teppichboden überaus beliebt und wurde mit dem Untergrund fest verklebt. Trotz der Vorteile, die ein Teppichboden bietet, hat er jedoch auch Nachteile. Daher setzen heute viele Menschen wieder auf die Schönheit von Parkett, Holzdielen oder alternativ Laminat und Laminat. Auch traditionelle Bodenbeläge wie Linoleum kommen immer mehr in Mode. Wenn nur der verklebte Teppichboden nicht wäre. Dieser Ratgeber informiert Sie darüber, wie Sie Teppichkleber und Kleberrückstände restlos und sauber entfernen.

Teppiche und Teppichkleber richtig entfernen

Der Teppichboden selbst ist schnell entfernt. Was übrig bleibt, ist Teppichkleber, den Sie entfernen müssen. Dies wirkt oft wie ein aussichtsloses Unterfangen. Vor allem dann, wenn sich der Boden als wunderschöner Holzdielenboden präsentiert, der auf jeden Fall erhalten bleiben soll. Abgestimmt auf den Untergrund stehen verschiedenste Verfahren zur Auswahl, mit denen Sie den Teppichkleber entfernen können.

Teppichkleber entfernen – in jeder Situation erforderlich

Bevor wir uns mit den Details zum Teppichkleber entfernen näher befassen, soll die Frage beantwortet werden, warum der Teppichkleber vor dem Neuverlegen eines Bodens entfernt werden soll. Soll der darunter liegende Boden erhalten bleiben, beantwortet sich die Frage von selbst.

Planen Sie einen neuen Bodenbelag, würde der Teppichkleber den Belag im Verlauf der Zeit beschädigen. Denn vor allem bei Laminat oder Vinyl wären die damit verbundenen Unebenheiten zu groß. Beim dünnen Vinyl würden sich mit der Zeit unschöne Abdrücke bilden, die auf der Oberfläche sichtbar werden. Haben Sie das Gefühl, dass Sie es ohne professionelle Hilfe nicht schaffen, den Teppichkleber zu entfernen, beauftragen Sie lieber einen Profi mit dieser Arbeit. So vermeiden Sie vor allem bei erhaltenswerten Untergründen zusätzlich mögliche Beschädigungen.

Die verschiedenen Verfahren zum Teppichkleber entfernen

Zum Teppichkleber entfernen stehen mechanische und chemische Verfahren zur Auswahl. Nachfolgend erfahren Sie wichtige Details über mechanische Verfahren. Informieren Sie sich, wie Sie auf diese Weise Kleberreste von den verschiedenen Untergründen am besten entfernen, ohne den unter dem Teppich liegenden Boden zu beschädigen.

Stripper als wichtiges Werkzeug zum Teppichkleber entfernen

Teppichstripper wurden speziell zum Teppichkleber entfernen entwickelt und entfernen selbst hartnäckige Kleberreste. Die Geräte sind in fahrbarer Ausführung für große Flächen verfügbar und als Handstripper, die sich hervorragend für kleinere Flächen eignen. Die Hauptaufgabe dieser Geräte ist es, den Teppich einschließlich des Klebers vom Untergrund zu lösen. Allerdings bleiben in diesem Fall immer noch Kleberreste auf dem Boden. In diesem Fall kommt der Stripper wiederholt zum Einsatz.

teppichkleber mit stripper entfernen
Teppichkleber mit Stripper entfernen

Ideale Anwendungsbereiche für den Stripper:

  • ideal für Holzböden wie Parkett oder Dielenböden, sofern diese renoviert werden
  • Estrich und Beton
  • glatte Steinböden, Fliesen
  • Linoleum, PVC

Vor allem auf Holz- & Steinböden sollten Sie den Teppichstripper vorsichtig einsetzen und die Anweisungen genauestens befolgen. Lassen Sie sich von einem Experten im Baumarkt die richtige Handhabung und vor allem Führung erklären, um Beschädigungen wie tiefe Kratzer zu vermeiden. Feine Kratzer sind in der Regel unproblematisch, sofern Sie im Anschluss den Holzboden oder den Steinboden renovieren.

Durch Abschleifen Teppichkleber entfernen

Die Lösung, auf die viele im ersten Schritt kommen ist, den Teppichkleber abzuschleifen. Aber Vorsicht. Der Bedarf an Schleifmaterial ist enorm. Denn auch alter Kleber nimmt durch die Wärme, die beim Schleifen entsteht, eine zähe Konsistenz an. Dadurch verkleben die Schleifmittel innerhalb kurzer Zeit und werden wirkungslos. Ein zusätzliches Risiko ist bei unversiegelten Holzböden vorhanden. Denn in diesem Fall verklebt der durch die Wärme zähe Kleber nicht nur das Schleifpapier, sondern dringt auch in die Holzporen ein.

Für folgende Untergründe eignet sich Schleifen zum Teppichkleber entfernen:

  • versiegelte Parkett- und Holzböden, die renoviert werden
  • unversiegelte Holzböden nur bedingt
  • Estrich
  • Untergründe aus Beton

Entscheiden Sie sich für das Abschleifen, tragen Sie dabei unbedingt eine hochwertige Atemschutzmaske und Schutzbrillen. Denn beim Schleifen bildet sich feinster Staub, der sich mit den Chemikalien des Klebers vermischt und tief in die Atemwege eindringen kann.

Wichtig: Arbeiten Sie mit den verwendeten Schleifgeräten wie Bodenschleifmaschine oder Tellerschleifer nur mit niedriger Geschwindigkeit. So verhindern Sie eine zu hohe Wärmebildung.

teppich vom holzboden entfernen
Teppich vom Holzboden entfernen

Teppichkleber entfernen durch Fräsen

Die Alternative zum Schleifen ist das Fräsen, sofern Sie mit der Schleifmaschine nicht den gewünschten Erfolg erzielen. Dafür benötigen sie Fräsen mit rotierenden Stahlbürsten oder Sternfräsen. Da es sich um Spezialwerkzeug handelt, ist es ideal, wenn Sie diese Werkzeuge im Baumarkt mieten. Dort sind sie unter Bezeichnungen wie Beton-, Fassaden- oder Sanierfräse erhältlich. Verwenden Sie zum Teppichkleber entfernen immer den Sternfräser-Satz und nie die Diamantscheibe!

Diese Untergründe können Sie abfräsen:

  • Beton
  • Estrich
  • Holz bedingt mit kleinen Multifräsen, sofern der Boden anschließend renoviert wird

Beim Fräsen ist die Staubentwicklung noch größer als beim Schleifen. Daher ist auch hier das Tragen einer Atemschutzmaske sowie einer Schutzbrille Pflicht, um gesundheitliche Schäden zu verhindern. Zusätzlich sollte die Fräse eine Vorrichtung für den Anschluss eines Industriesaugers aufweisen.

Wichtiger Tipp:
Bevor Sie sich Gedanken machen, welches Verfahren Sie ohne professionelle Hilfe umsetzen können, prüfen Sie, ob es sich um einen wasserlöslichen Kleber handelt. Vor allem bei modernen Klebern ist das häufig der Fall. Tränken Sie für diesen Test eine Ecke des Teppichbodens mit reichlich Wasser und decken Sie die Stelle mit einem nassen Handtuch ab. Nach einer Einwirkzeit von zwei bis drei Stunden können Sie den Teppich bei wasserlöslichen Klebern mühelos abheben. Aber Vorsicht: Dieses Verfahren eignet sich nicht für darunter liegende Holzböden, die erhalten bleiben sollen!

Teppichkleber entfernen von verschiedenen Untergründen

Nicht alle beschriebenen Verfahren eignen sich für jeden Untergrund. Prüfen Sie daher bereits im Vorfeld den Untergrund und das Ausmaß der Verunreinigung durch den Kleber. Dabei ist zu berücksichtigen, dass vor allem bei alten Teppichböden mit Schaumstoffrücken eine zusätzliche Verunreinigung vorhanden ist. Denn im Verlauf der Jahre löst sich der Schaumstoff ab und verbindet sich mit Kleber oder Untergrund.

Verfahren zum Teppichkleber entfernen auf einen Blick:

  • Estrich und Beton: Schleifen, Fräsen, Stripper
  • Holz: Schleifen und Fräsen bedingt, Stripper, chemische Reiniger
  • Fliesenböden: chemische Reiniger, Stripper, Ceran- oder Tapetenschaber
  • Steinböden poliert: chemische Reiniger, Stripper, Ceran- oder Tapetenschaber
  • Kunststoffböden: Handstripper, speziell für Kunststoffböden entwickelte Reiniger

Vor allem bei Kunststoffböden ist es sehr wichtig, dass Sie darauf achten, dass sich der Reiniger laut Herstellerangaben für den Kunststoff eignet, auf dem Sie das Produkt anwenden. Andernfalls sind Beschädigungen der Oberfläche die Folge.

teppichkleber per hand entfernen
Alte Teppiche entfernen

Chemisches Verfahren zum Teppichkleber entfernen

Die Alternative zur mechanischen Beseitigung von Kleberresten sind chemische Reiniger. Diese sind für die unterschiedlichsten Materialien erhältlich und wirken äußerst effektiv. Sofern sich der Untergrund für diese Reiniger eignet, profitieren Sie von einer hohen Zeitersparnis. Denn die Reiniger werden nur aufgetragen, wirken kurz ein und schon lassen sich die Reste des Klebers mühelos abnehmen.

Zu diesen speziellen Produkten zählt beispielsweise der Stone-Finish Klebex Pur. Dieser spezielle Kleberreste-Entferner eignet sich für alle lösemittelbeständigen Untergründe wie Naturstein in jeder Ausführung, Beton, Fliesen oder Keramik. Verwenden Sie den Reiniger auf Untergründen aus Holz oder Kunststoff, prüfen Sie an einer sichtbaren Stelle die Verträglichkeit.

Entscheiden Sie sich für die chemische Variante, ist eine fachlich kompetente Beratung hilfreich. Denn nur mit dem richtigen Produkt erzielen Sie optimale Ergebnisse.

Chemische Kleberrestentferner für Holz und Kunststoffe

Die praktischen und zeitsparenden Reiniger eignen sich für Untergründe aus Kunststoff nur sehr bedingt. Auf versiegelten Holzböden ist der Einsatz oft noch unbedenklich, sofern Sie planen, den Holzboden zu renovieren. Denn auch wenn der Reiniger die Lackschicht angreift, ist dies in diesem Fall eher unproblematisch, da der Boden sowieso abgeschliffen ist. Anders ist die Situation, wenn sich der versiegelte Parkett unter dem Teppichboden noch in sehr gutem Zustand befindet. Dann sollten Sie sehr genau abwägen, mit welchen Verfahren Sie den Teppichkleber entfernen.

Bei Kunststoffen besteht die Gefahr, dass der Reiniger die Oberfläche auflöst und dadurch irreparabel beschädigt. Eine Ausnahme davon ist Linoleum. Dieser Bodenbelag besitzt eine sehr hohe Beständigkeit gegen alle organischen Lösemittel. Daher ist es in der Regel unproblematisch, wenn Sie auf hochwertigen Linoleumböden chemische Reiniger verwenden.

Anwendung chemischer Reiniger nur nach Herstellerangaben

Beachten Sie beim Einsatz chemischer Kleberrestentferner unbedingt die Anwendungshinweise der Hersteller. Dies gilt für den Einsatz auf den unterschiedlichen Materialien und für die damit verbundenen Sicherheitshinweise. Dazu zählt beispielsweise das Tragen von Handschuhen, Schutzbrille und eventuell eine Schutzmaske, die vor den Dämpfen des Produktes schützt.

Ein genauso wichtiges Thema ist die Entsorgung des Wassers, mit dem Sie die chemischen Reiniger und Kleberreste vom Boden spülen. Auch hierzu enthalten die Herstellerangaben wichtige Hinweise, um die Umwelt zu schützen.

Hausmittel – die Alternative zu mechanischen und chemischen Verfahren

Mit dem Einsatz von Hausmitteln sparen Sie zumindest den Einsatz chemischer Reiniger, nicht jedoch das mechanische Verfahren. Nachfolgend finden Sie besten Hausmittel und Tipps, wie Sie ohne chemische Reiniger Teppichkleber entfernen.

Die Kombination aus Hausmittel und mechanischer Entfernung ist oft eine ideale und für den Untergrund schonende Lösung. Allerdings erfordert sie deutlich mehr Geduld und Zeitaufwand, als der Einsatz chemischer Reiniger.

teppichkleberreste mit heissluft entfernen
Teppichkleberreste mit Heißluft entfernen

Kleber mit Hitze lösen

Eine beliebte Vorgehensweise ist der Einsatz von Heißluft. Erhitzen Sie den Kleber mit einem herkömmlichen Föhn oder einem speziellen Heißluftföhn. Dadurch wird der Kleber zähflüssig und lässt sich mit einem Spachtel abheben.

Allerdings eignet sich diese Methode nur für bestimmte Untergründe. Bei Böden aus Kunststoff sollten Sie die Wärmeverträglichkeit sehr behutsam testen, um Beschädigungen zu vermeiden. Bei unversiegelten Holzböden, die nur geölt oder gewachst sind sowie bei Naturstein sollten Sie auf diese Methode verzichten. Denn durch die Verflüssigung des Klebers dringt er tief in die Stein- oder Holzporen ein und bildet unschöne Flecken.

Seifenlauge für Linoleum und Steinfliesen

Eine Mischung aus reichlich Spülmittel und etwas warmen Wasser bietet sich auf Linoleum und Fliesen an. Streichen Sie die Lösung dick auf die Kleberreste auf. Nach einer Einwirkzeit von ungefähr 30 bis 45 Minuten heben Sie den Kleber mit einem abgerundeten Spachtel vorsichtig ab.

Verwenden Sie Seifenlauge und andere nass-feuchte Methoden keinesfalls auf Untergründen aus Holz, Laminat oder Vinyl. Eine Ausnahme ist die Anwendung auf kleinen Bereichen, sofern das Wasser nicht in die Fugen laufen kann.

Teppichkleber entfernen mit Öl

Auf glasierten Fliesenböden, Laminat oder PVC können Sie es mit farblosem Öl oder Fett versuchen. Denn bei bestimmten Klebern wirken die in Öl und Fett enthaltenen Inhaltsstoffe als Lösungsmittel.

Setzen Sie diese Methode jedoch keinesfalls auf Holz oder Stein ein. Denn die Fette dringen in die Poren von Holz oder Stein ein und verursachen dauerhafte Flecken.

Vorsicht!
Immer wieder ist von Terpentin oder Spiritus zum Teppichkleber entfernen zu lesen. Da die Inhaltsstoffe dieser beiden Reinigungsmittel bei vielen Bodenbelägen aggressiv wirken, sollten Sie auf deren Einsatz verzichten, um dauerhafte Beschädigungen zu vermeiden.

Diese Werkzeuge benötigen Sie zum Teppichkleber entfernen

Nachfolgend erhalten Sie noch einen Überblick, über die Werkzeuge, die Sie zum Teppichkleber entfernen benötigen und mit welchen Verfahren diese kombiniert werden.

Hand geführter und / oder maschinell geführter Teppichstripper

Der Stripper ist das ideale Werkzeug zum Teppichkleber entfernen und wurde speziell für diesen Zweck entwickelt. Er ist für große und kleine Flächen erhältlich und kann mit einem der Hausmittel kombiniert werden.

teppichstripper
Teppichstripper
alten teppichboden entfernen
Alte Teppiche und Teppichkleberreste maschinell entfernen

Schleifmaschinen

Entscheiden Sie sich für das Abschleifen, verwenden Sie eine Schleifmaschine. Dies kann eine große Bodenschleifmaschine sein oder eine Tellerschleifmaschine. Beachten Sie, dass der Verbrauch an Schleifmitteln sehr hoch ist. Hausmittel oder chemische Verfahren sind nicht erforderlich.

Fräsmaschinen

Auf Beton und Estrich sind Fräsmaschinen mit Sternfräse ideal. Sie können diese, wie die Schleifmaschinen oder den Stripper, im Baumarkt mieten.

Verschiedene Schaber

Setzen Sie auf die Wirkung von Hausmitteln oder eines chemischen Reinigers, benötigen Sie runde und für den Untergrund schonende Schaber, um die gelösten Reste des Klebers abzuheben.

Ceranfeld- oder Tapetenschaber

Auf nicht zu großen Steinflächen aus Naturstein oder glasierten Fliesen ist der Ceranfeld- oder Tapetenschaber ideal, um den Teppichkleber zu entfernen.

Häufig gestellte Fragen:

Mit welchen Tipps entferne ich am besten Teppichkleber ohne Maschine? 

Ohne den Einsatz von Maschinen bleiben nur mehr Handwerkzeuge wie der per Hand geführte Stripper, eines der angeführten Hausmittel oder ein chemischer Entferner für Kleberreste. Allerdings sollten Sie immer darauf achten, dass das von Ihnen ausgewählte Verfahren den Untergrund nicht beschädigt.

Teppichboden entfernen für Laminat – muss der Kleber restlos entfernt werden?

Laminat weist nur ein bestimmtes Maß an Biegsamkeit auf. Daher muss der Untergrund komplett eben sein. Verbleiben Kleberreste unter dem neuen Laminat, können die Unebenheiten zu groß sein und mit der Zeit bricht der Laminat an dieser Stelle. Daher Kleberreste bitte immer gründlich entfernen.

Gibt es Hausmittel zum Entfernen von Teppichkleber?

Es gibt verschiedene Hausmittel wie Seifenlauge, das Erhitzen des Klebers mit dem Föhn oder den Einsatz von Öl oder Fett, um den Teppichkleber zu entfernen. Achten Sie jedoch immer darauf, ob sich das empfohlene Hausmittel für den Untergrund eignet. Dies gilt vor allem für die Anwendung von Hitze auf Kunststoff und Holz oder von Ölen und Fetten auf Naturstein und Holz.

Kleber von Teppichboden entfernen, welche Geräte brauche ich?

Das am häufigsten verwendete Gerät ist der Stripper. Ein speziell zum Teppichkleber entfernen entwickeltes Gerät. Aber auch Bodenschleifmaschinen, Winkelschleifer oder Fräsen mit speziellen Aufsätzen kommen zum Einsatz.

Muss man Teppichkleber vollständig entfernen oder nicht?

Kleberreste müssen vom Untergrund immer komplett entfernt werden. Auch dann, wenn darüber ein neuer Boden verlegt wird. Denn durch die Unebenheiten des Bodens, den die Kleberreste verursachen, kann der neue Bodenbelag beschädigt werden. Bei dünnen Böden wie Vinyl drücken sich diese Unebenheiten sichtbar durch.

Verfassen Sie den ersten Kommentar
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Profitieren Sie von aktuellen Angeboten und Aktionen rund um SteinRein.

btrusted Siegel