Terrazzo reinigen und pflegen

  • Terrazzoboden reinigen schleifen polieren kristallisieren
    Terrazzoboden reinigen schleifen polieren kristallisieren

Der Terrazzo Boden ist etwas ganz Besonderes und Individuelles, denn seine Geschichte ist bis weit in die Antike zurückzuverfolgen. Erst nach dem zweiten Weltkrieg nutzte man den Nassestrich vermehrt und ersetzte damit den üblichen, vorgefertigten Industrieboden. Terrazzo ist demnach ein Bodenbelag, der in gewisser Weise eine kleine Renaissance durchlebte und heute aufwändig hergestellt wird. Heute findet man den Terrazzo nicht nur in schicken Villen oder wohlhabenden Wohnanlagen, auch kleinere Leute können die Vielfalt des Bodenbelages für ihr Zuhause wählen. Der dekorative Terrazzoboden ist also ein echter Designerboden, welcher nicht zuletzt aufgrund seiner überzeugenden, vielseitigen Optik gewählt wird.

Terrazzo Eigenschaften

Terrazzo gehört zu Nassestrich, dem letztendlich Bruchstücke aus Natursteinen beigemischt werden. So erhält der Terrazzo seine schicke, individuelle Optik. Sehr häufig verwendet man Marmor, Kalkstein oder Dolomit in verschiedenen Korngrößen. Wird die Estrichoberfläche schließlich abgeschliffen, so entsteht der Effekt der sichtbaren Zuschläge. In Sachen Terrazzo Optiken gibt es zahlreiche Möglichkeiten, denn die verschiedenfarbigen Steinsorten können ebenso individuell mit den eingefärbten Estrichbindemitteln vermengt werden. Nun kann die Terrazzo Optik mit anderen Mustern, beispielsweise Mosaiken kombiniert werden, sodass einzigartige Bodenbeläge entstehen.

Die Bestandteile des Terrazzos sind nicht klar zu definieren und kommen natürlich auf die verwendeten Steinmaterialien an. Früher nutzte man für die Verbindung Kalk, etwa ab dem 19. Jahrhundert war es der Zement, der die Gesteinszuschläge miteinander verbindet. So besteht Terrazzo aus Wasser, einem Bindemittel und den entsprechenden Gesteinen. Werden Färbemittel verwendet, so gehören auch sie zu den Bestandteilen im Terrazzo.

Der Aufbau und die Zusammensetzung des Terrazzobodens bestehen generell aus zwei Schichten. Frischer Beton bildet die Grundlage, darauf folgt eine fugenlose Terrazzoschicht. Beide Bestandteile werden in flüssigem Zustand zusammengeführt, sodass später eine zusammenhängende Einheit entsteht. Mit bis zu 35 Millimetern besitzt der Terrazzobelag eine gute Dicke, wobei dieser Boden nicht verlegt, sondern vielmehr gegossen wird.

Terrazzoböden sind extrem strapazier- und tragfähig. Sie nehmen so gut wie kein Wasser auf und sind aus diesem Grund besonders robust und langlebig. Viele Kunden beschreiben diesen Boden als unzerstörbar. Sofern die Oberfläche irgendwann einmal Gebrauchsspuren zeigt, so genügt es dem Terrazzo, einmal abgeschliffen und poliert zu werden. In Sachen Widerstandsfähigkeit kommt es natürlich auch auf die Härte der Gesteine an. Marmor ist natürlich weicher als Granit, sodass man sich vorab Gedanken über die Nutzung und Beanspruchung machen sollte. Wer also auf der Suche nach einem Boden ist, der Qualität und eine edle Hochglanzoptik mitbringt, der wird in den modernen Terrazzoböden fündig werden.

Terrazzobeläge im Außenbereich

Terrazzo im Außenbereich ist grundsätzlich eine gute Wahl, denn der Boden ist hier besonders einfach zu pflegen und zu reinigen. Noch über Jahrzehnte hinweg behalten diese Böden ihre ursprüngliche Farbe. Allerdings ist der Terrazzo bislang überwiegend in südländischen, also sehr warmen, trockenen oder heißen Umständen, bekannt. Hierzulande trifft der Terrazzoboden auf ganz neue Klimagegebenheiten. So herrscht hier natürlich nicht ständig ein mediterranes Klima, vielmehr hat der Boden in unseren Breitengraden mit jeder Menge Frost und kalten Außentemperaturen zu kämpfen. Vor dem nächsten Wintereinbruch muss Ihre Terrazzoterrasse also gut imprägniert werden, bestenfalls vor jedem Winter aufs Neue. Wichtig ist es außerdem, dass die entsprechende Fläche nicht mit Salz, vielmehr mit einem Sandgemisch gestreut wird.

Terrazzoböden Verwendungsmöglichkeiten und Einsatzbereiche

Als einziger Nachteil, der eigentlich sehr widerstandsfähigen Terrazzoböden, seien mögliche Rissbildungen zu nennen. Diese treten mit den Jahren unwillkürlich auf und können den schönen Terrazzo Steinboden unansehnlich machen. Da der Terrazzoboden nicht gelegt wird, sondern gegossen, kann es aufgrund von Spannungen oder Druck zu längeren Rissen kommen. Vor Ort wird der Belag trocken gemischt, mit Wasser, Zement und den gewünschten Natursteingen vermengt und auf dem Boden gleichmäßig verteilt. Nun lässt man den Belag aushärten und beginnt dann damit, ihn in mehreren Vorgängen zu Schleifen und nachzuspachteln. Diese Bodenart wird überwiegend auf größeren Flächen gesehen, beispielsweise in Einkaufszentren, Hotelllounges oder größeren Eingangshallen. Für den Privatgebrauch eignen sich die repräsentativen Böden aber genauso, denn sie veredeln einen jeden Eingangsbereich oder gar das Wohnzimmer. Auch Räume, die einen hohen Reinheits- und Hygienestandard halten müssen, können wunderbar mit Terrazzo ausgestattet werden.

Sinnvolle Einsatzgebiete von Terrazzo sind also fast überall anzutreffen, nicht nur in Bürogebäuden, Eingangshallen oder Hotels und Banken. Der erhöhte Anspruch auf Qualität, Individualität und Ästhetik spielen dabei eine große Rolle. So verwenden natürlich auch Theater oder gehobene Restaurants, Bars und Einzelhandel einen solchen Boden, ebenso wie Kinos oder Museen. Die Resistenz der Böden ist dabei fast unschlagbar, sodass auch Flughäfen, Bahnhöfe oder große Messen damit versehen werden. Meist rechnet sich die Investition schon nach kurzer Zeit, vor allem auch im medizinischen Bereich oder in der Industrie und Gastronomie.

Wir möchten die Basis für einen lang erhaltenen Terrazzoboden schaffen und Ihnen unsere Leistungen anbieten. Dabei geht es um das Polieren, Imprägnieren, Kristallisieren und natürlich das Reinigen der Flächen.

Terrazzoböden reinigen, schleifen und imprägnieren

Damit der Terrazzo viele Jahre lang gut aussieht, sollte viel Wert auf die richtige Imprägnierung gelegt werden. Dafür arbeiten wir ausschließlich mit hochwertigen, ausgewählten und umweltfreundlichen Produkten. Damit der Terrazzo nicht zu kleben beginnt, werden die Böden bestenfalls nicht mit Wachse, Silikone oder Acrylat bearbeitet. Der Terrazzo ist ein Naturboden und dies soll er auch uneingeschränkt bleiben. Bearbeitet werden kann der Boden auf vielerlei Art, beispielsweise unterscheidet man zwischen matt und glänzend oder farblos und farbvertiefend. Zu guter Letzt sollte der Boden vor allem rutschsicher sein, sodass gerade in größeren Eingangsbereichen keine Unfälle geschehen.

Was das Schleifen und Polieren anbelangt, so kann zwischen einem Nass- oder Trockenschleifverfahren unterschieden werden. Auch der Reinigungsschliff und der Planschliff werden bei den Terrazzoböden durchgeführt. Moderne Bodenschleifmaschinen kommen hierfür zum Einsatz, sodass Arbeiten ohne Staubbelastung oder zu lautes Arbeiten möglich ist. Frisch verlegte Böden erhalten einen Planschliff, sodass diese tiefere Kratzer und Unebenheiten noch ausgeglichen werden. Während dem Reinigungsschliff werden Verschmutzungen und andere oberflächliche Verschmutzungen beseitigt. Je nach aktuellem Stand des Terrazzobodens kommen die verschiedenen Techniken zum Einsatz.

Fehler bei der Pflege und Reinigung

Wer bislang auf eher unschöne Terrazzooberflächen gestoßen ist, der wird vielleicht von einem solchen Boden absehen. Tatsächlich aber wurden diese Böden einfach nur falsch gereinigt. Chemische und hochgiftige Reinigungsmittel verursachen meist große Schäden am Boden, obwohl diese eigentlich genau das Gegenteil tun sollten. Der Falsche Reiniger, das zu aggressive Imprägniermittel und der falsche Frostschutz für den Außenbereich, und schon verliert der Terrazzo seine strahlende Schönheit. Schade um den hochwertigen Boden! Greifen Sie also ausschließlich zu bewährten Produkten.

Tipp à Terrazzoboden muss erfahrungsgemäß höchstens ein bis zweimal pro Monat gereinigt werden. Zwar kommt es hier auf den Verschmutzungsgrad an, dennoch ist in diesem Falle Weniger oft Mehr!

Mit den richtigen Produkten zum gepflegten Terrazzo

Als überzeugte Anwender und Einkäufer der Marke Lithofin können wir auch für den Terrazzoboden das richtige Reinigungsmittel verwenden. So eignet sich für den widerstandsfähigen Terrazzo überwiegend der Lithofin FLECKSTOP -W-, wobei es sich hier um eine in Wasser gelöste Spezialimprägnierung handelt. Der FLECKSTOP -W- von Lithofin schützt den Natursteinboden gegen Flecken, was vor allem dann sinnvoll ist, wenn der Terrazzoboden in Eingangshallen oder großen Büros verwendet wurde. Dank hochwertiger Imprägnierung kann fortlaufend das Eindringen von Ölen, Fetten und Wasser verhindert werden. Dabei entsteht kein unschöner Glanz und die Wirkung hält lange Zeit an.

Wer etwas mehr von einem guten Produkt erwartet und gleichzeitig einen eingefärbten Terrazzo besitzt, der sollte auf das Produkt Lithofin Fleckstop PLUS zurückgreifen. Dabei handelt es sich ebenfalls um ein Imprägniermittel, allerdings inklusive einem Farbvertiefer. Farbige Steine werden wieder zum Strahlen gebracht, das Mittel wirkt gleichzeitig öl- und wasserabweisend und schützt vor Flecken.

Für viele glatte Oberflächen besteht vor allem im gewerblichen Bereich das Problem, dass die Böden viel zu rutschig sind und eine Gefahr für Kunden darstellt. Vor allem ältere Menschen, Kinder oder Personen mit Behinderung haben es auf glatten Flächen schwer. Dennoch muss der Betreiber nicht auf einen hochwertigen Terrazzo Boden verzichten, denn diese können ganz individuell Anti-Rutsch-Sicher gemacht werden. Hierfür eignet sich das Lithofin Anti-Rutsch Set, welches speziell für glatte und rutschige Böden entwickelt wurde. Egal ob sich der Boden im Eingangsbereich, in einer großen Messehalle oder auf der Treppe befindet, die Anti-Rutsch-Behandlung ist immer und überall empfehlenswert. Die Verwendung ist kinderleicht, einfach und der Boden bleibt lange nach der Behandlung rutschsicher.

Bis zum perfekten Endergebnis an Ihrer Seite

Die Pflege, Reinigung und Imprägnierung von Terrazzooberflächen ist wahrlich kein Hexenwerk. Dennoch gehört es in professionelle Hände, damit die strahlenden Terrazzoböden ihr ästhetisches, ansprechendes und kantenfreies Bild lange beibehalten. Nur dann kann dieser Bodenbelag zum Hingucker eines Raumes werden und diesen optisch aufwerten. Wichtig ist natürlich immer die Verwendung der richtigen Produkte, denn nur sie sind letztendlich in der Lage, die Pflege aufrecht zu erhalten.

Die Terrazzo Pflegemittel besitzen im Übrigen unterschiedliche Glanzstufen, die je nach Gegebenheit und persönlicher Vorlieben zu wählen ist. Und auch der Schliff variiert und kann den Terrazzo in ein seidenmattes oder hochglänzendes Bild verwandeln. Somit ist es beispielsweise auch möglich, den Boden immer auf eine andere Art und Weise zu bearbeiten und eine immer andere Optik zu liefern. Hier sind erfahrene und geschulte Blicke notwendig, um die richtige Glanzstufe und den perfekten Schliff zu wählen. Denn auch wenn es sich bei den Terrazzoflächen um eine sehr robuste Bodenart handelt, so können dennoch gravierende Schäden eingearbeitet werden. Erfahrung im Umgang mit dem Schleifen und Imprägnieren ist also unabdingbar für das perfekte Terrazzo-Ergebnis.

jetzt Angebotsanfrage starten ...

 

In nachfolgenden Städten sind wir für das professionelle Terrazzo reinigen, polieren, schleifen, pflegen, versiegeln und imprägnieren vor Ort. Professionelle Terrazzoreinigung in:

München, Neufahrn, Dachau, Garching, Gröbenzell, Karlsfeld, Ismaning, Vaterstetten, Unterhaching, Gräfelfing, Holzkirchen, Wolfratshausen, Allach, Planegg, Gilching, Fürstenfeldbruck, Maisach, Kirchheim, Gauting, Haar, Grafing, Starnberg, Berg, Seeshaupt, Tutzing, Feldafing, Pöcking, Solln, Grünwald, Landshut, Moosburg, Mainburg, Vilsbiburg, Velden, Frontenhausen, Regensburg, Obertraubling, Neutraubling, Freising, Erding, Mühldorf, Waldkraiburg, Ampfing, Niedertaufkirchen, Altötting, Neuötting, Neumarkt, Rosenheim, Bad Aibling, Dingolfing, Straubing, Landau, Deggendorf, Cham, Ingolstadt, Neustadt, Abensberg, Eggenfelden, Gangkofen, Massing, Pfarrkirchen, Passau, Herrsching, Seebruck, Chieming, Grabenstätt, Feldwies, Übersee, Eichet, Prien, Chiemsee, Rimsting, Breitbrunn, Eggstätt, Bad Endorf, Simssee, Riedering, Stephanskirchen, Rrutting, Bernau, Seeon-Seebruck, Waging, Wonneberg, Taching, Kirchanschöring, Petting, Hausham, Schliersee, Neuhaus, Inning, Weßling, Seefeld, Altenmarkt, Andechs, Dießen am Ammersee, Schondorf am Ammersee, Utting am Ammersee, Pullach, Walchstadt, Steinebach, Güntering, Söchtenau, Traunstein, Traunreut.

Das Material Porphyr reinigen, pflegen, säubern, Porphyr Terrassenplatten. Porphyr mit Salzsäure reinigen, imprägnieren, Zementschleier entfernen, pflaster verfugen, Polygonalplatten reinigen, Steinversiegelung.