Steinsanierung: Steine sanieren, schleifen und polieren

Definition: Von einer Steinsanierung wird gesprochen, wenn eine Wiederherstellung bzw. Modernisierung der ursprünglichen Steinsubstanz erfolgt. Dies geschieht meist zum Zweck des Werterhalts unterschiedlichster Steinobjekte.
Eine Steinsanierung beinhaltet, im Gegensatz zur Steinreinigung auch oft eine Reparatur und Ausbesserung defekter Steine. So werden beispielsweise Stein-Abplatzungen an Treppenstufen oder offene Poren von Steinböden angekittet und verspachtelt. Ein weiterer Unterschied zwischen Reinigungsmaßnahmen und Steinsanierungsmaßnahmen zeichnet sich dadurch aus, dass bei einer Sanierung von Steinobjekten eine mechanische Oberflächenbearbeitung stattfindet.

Wann ist eine Steinsanierung angebracht?

Starke frequentierte Steinflächen sind vielen mechanischen Beanspruchungen im Alltag ausgesetzt. Das kann den Stein in Laufe von Jahren matt und stumpf werden lassen und letzten Endes erheblich schaden. Auch mit den falschen Reinigungs- und Pflegemittel behandelte Steine sind oftmals so geschädigt, dass eine Steinsanierung notwendig wird. Wenn Ihre Steine verkratzt, matt, stumpf und blass sind, sollten Sie an eine Steinsanierung denken.

Steinsanierung: Wie kann man Steine sanieren?

Steine sind für die Ewigkeit erstellt. Durch spezielle Steinbearbeitungsmaschinen, spezielle Schleifverfahren, Polierverfahren, das Microschleifverfahren und die Kristallisation, moderne Steinkitte und Spachtelmassen auf Kunstharzbasis kann beinahe jeder Stein saniert und aufbereitet werden. Lesen Sie hierzu auch den Artikel Steinbodensanierung.

Steine schleifen

Steine können beliebig oft geschliffen werden. Je nachdem ob die Steine bereits in Objekte verbaut oder noch nicht verbaut sind, variieren die Schleifmethoden und Maschinen. Auch sind dem Schleifen von Steinen unter bestimmten Umständen technische Grenzen gesetzt, gerade wenn es darum geht alte Steine im eingebautem Zustand abzuschleifen.

Sollte es in Ihrem Fall speziell um eine Aufbereitung eines Marmorbodens gehen, lesen Sie hierzu den Beitrag Marmorboden schleifen.

Steine und Steinplatten im eingebauten Zustand schleifen

Mit speziellen, 100 bis 300 kg schweren Planeten-Schleifmaschinen können wenige Millimeter bis hin zu mehreren Zentimetern Stein abgetragen werden. Die darunterliegenden, unversehrten Steinschichten kommen zum Vorschein und sehen aus, wie am ersten Tag. In Ecken und an Kanten wird den Schleifmaschinen allerdings ihre Größe zum Nachteil. Je Größer die Planetenschleifmaschine, desto mehr unbearbeitete Fläche bleibt in einer Ecke stehen. Diese muss dann mit enormen körperlichem Aufwand mit einer kleineren handgeführten Maschine nachbearbeitet werden. Dies zeigt auch bereits einen großen Unterschied zum Steine schleifen im Werk auf wo jede Ecke bei gleichbleibenden Schleifdruck und Schleifumdrehungen bis in die kleinste Ecke gearbeitet werden kann.

Steine und Steinplatten im Steinwerk schleifen

Im Werk stehen spezielle Schleifautomaten zum Beispiel für das Schleifen von Steinplatten sogenannte Rohplatten zur Verfügung. Mit diesen im Werk fest installierten, Tonnen schweren Spezialmaschinen wie beispielsweise einen Kantenschleifautomaten oder einer Schleifstraße lassen sich durch einen gleichmäßigen Schleifdruck die besten Schleifergebnisse erzielen.

Steine polieren

Die Polierfähigkeit von Steinen ist von Stein zu Stein unterschiedlich. Je härter ein Stein ist, desto mehr Schleifdruck wird benötigt um den Stein zu polieren. Je dichter ein Stein desto besser wird der Stein nach dem richtigen polieren glänzen. Prinzipiell kann beinahe jeder Stein beliebig oft wieder aufpoliert werden. Spezielle Polierpulver, Wachse und Pasten werden häufig als Finish für noch bessere Polierergebnisse eingesetzt.

Steinreinigungsschliff: Im Microschleifverfahren feine, kleine, oberflächliche Kratzer aus Steinen entfernen

Microschleifen bzw. Reinigungsschleifen – Ein Reinigungsschliff wird mit speziellen diamantbesetzten Stahlwollepads und einer Einscheibenmaschine durchgeführt und kann feine Kratzer aus Steinoberflächen entfernen. Der Stein wird durch das Microschleifverfahren zudem tiefgründiger gereinigt als bei einer normalen Grundreinigung.

Steine kristallisieren: Welche Steine kann man kristallisieren?

Kalkhaltige Steine können nach einer Steinsanierung oder nach einem Reinigungsschliff im Microschleifverfahren kristallisiert werden. Hierbei wird durch eine mechanische und chemische Einwirkung eine Verdichtung der Steinoberfläche erzeugt. Diese Steinverdichtung führt zu einer wiederstandsfähigeren Oberfläche und zu Hochglanz.

Methoden der Oberflächenbearbeitung nach einer Steinsanierung

Durch eine weitere Bearbeitung kann anschließend die Haptik und Optik der Steinoberfläche zusätzlich verändert und veredelt werden. Mögliche Oberflächenbearbeitungen sind:

• schleifen – mit verschiedenen Schleifkörnungen wird ein Mattschliff oder Feinschliff erreicht
• polieren – nach dem Feinschliff wird mit noch feineren Schleifkörpern bearbeiten bis Spiegelglanz entsteht
• kristallisieren – mit einer speziellen Säure und maschineller Bearbeitung wird die Steinoberfläche gehärtet, Glanz entsteht
• bürsten – mit speziellen Diamantbürsten, Siliziumbürsten oder Porzelanbürsten wird in verschiedenen Härtegraden das Material gebürstet
• flammen – Ein Acetylen-Sauerstoff-Brenner erhitzt die Steinoberfläche so stark, bis diese aufschmilzt und sich wölbt – Zum Video geflammte Steinfläche
• stocken – eine gestockte Oberfläche wird mit sogenannten Stockhämmern, die an der Schlagseite mit mehreren aneinander gereihten Eisenspitzen versehen sind bearbeiten

Wie lange hält die Steinsanierung?

Je nach Beanspruchung und Pflege der Fläche hält die professionelle Steinsanierung viele Jahre. Bis ein Steinbelag bei richtiger Steinpflege erneut stumpf und damit erneut Saniert bzw. aufpoliert werden muss vergehen im Normalfall Jahrzehnte. Mit der richtigen Unterhaltsreinigung, abgestimmt auf die jeweilige Gesteinsart verlängern Sie die Haltbarkeit der Sanierung enorm.

Häufige Steinschäden mit einer Sanierung beseitigen.

Diese Steinschäden treten häufig auf und können mittels einer Steinsanierung beseitigt werden.

Oberflächliche Beschädigungen auf Steinen:

– Kratzer, gebrochene Kanten über der Steinfuge

Tiefe Beschädigungen auf Steinen:

– Kratzer, Risse und Stiche

Info: Glasadern, Adern sind keine Beschädigungen des Steins, sondern naturgemäße Einschlüsse im Stein – sie können nicht beseitigt werden!

Beschädigungen am Stein durch chemische und mechanische Einwirkung:

– Verätzungen durch Säure, saure Reiniger, sauren Regen

Wann kann eine Steinsanierung nicht mehr durchgeführt werden?

Eine Steinsanierung sollte nicht durchgeführt werden, wenn die Steine bereits hohl oder locker auf dem jeweiligen Untergrund liegen. Werden Steine dennoch saniert, kann es je nach Stärke des Steinbelags sein, das diese durch die Bearbeitung brechen. Man sollte somit immer vor dem Steine sanieren die Befestigung der Steine testen und notfalls zuvor für Festigkeit sorgen.

Steinsanierung Kosten: Preise für das sanieren von Steinen.

Die Kosten und Preise für einen das schleifen, polieren und kristallisieren von Steinflächen hängt von vielen Faktoren ab. Eine Besichtigung ist in den meisten Fällen notwendig. Einen groben Überblick über die Kosten für eine Steinsanierung bietet diese Preisliste.

Tipp: Matte Stellen auf Steine selbst aufpolieren

Im Internet finden sich Poliersets mit denen Sie in der Tat ohne weiteres Werkzeug kleinere Schäden wie matte Stellen selbst aufpolieren können. Die Poliersets stellen auch eine gute Lösung für von Reinigungsmitteln verätzte Stellen auf Marmor und Granit da und können damit gut entfernt werden.

Welche Steinobjekte können saniert werden?

Grundsätzlich können alle Objekte aus Stein durch eine fachgerechte Oberflächenbearbeitung und Reparatur saniert werden. Hauptsächlich wird eine Steinsanierung beifolgenden Objekten angewendet:

Steinboden – Steinbodensanierung, Steinboden sanieren
• Steintreppe – Steintreppensanierung, Steintreppe sanieren
• Stein-Wände – Steinwand
• Stein-Fensterbänke – Steinfensterbank
• Stein-Waschtische – Steinwaschtischjetzt Angebotsanfrage starten …

Häufige Fragen

Was ist eine Steinsanierung?

Einfach ausgedrückt ist eine Steinsanierung ein Verfahren, bei dem Steine repariert und in ihre Ausgangsstruktur zurückversetzt werden. Dies geschieht durch den Einsatz spezifischer Mittel und Maschinen. Beispielsweise können abgebrochene Ecken oder Risse mit speziellen Spachtelmassen ausgebessert und beschädigte Oberflächen abgeschliffen und wieder aufpoliert werden.

Wie funktioniert eine Steinsanierung?

Bei mäßiger Beschädigung, ohne Brüche und lose Steine, besteht eine klassische Steinsanierung darin, die Steinoberfläche mit Einscheibenmaschinen abzuschleifen und anschließend aufzupolieren bzw. zu imprägnieren. Dies führt zur effizienten Entfernung von Kratzern und Schmutz an der Steinoberfläche, erzeugt einen hübschen Glanz und sorgt für Langzeitschutz vor erneuter Verschmutzung.

Mit welchen Mitteln kann man Steine sanieren?

Das Abschleifen von Steinflächen geschieht über den Einsatz diverser Schleifmittel. Hierzu werden Einscheibenmaschinen mit speziellen Schleifpads verwendet. Manchmal reicht schon ein einfaches Aufpolieren der Oberfläche von Hand oder mit der Maschine. Polierpasten finden Sie im SteinRein Onlineshop.

Welche Methoden der Steinsanierung gibt es?

Neben klassischen Abschleif- und Polierverfahren gibt es abhängig von der Gesteinsart zusätzliche Methoden zur Steinsanierung. Natursteine werden hierbei thermisch (Flammen) oder mechanisch (Stocken) aufgeraut. Die Oberflächenstruktur kann auch durch spezielle Bürsten oder eine Kristallisierung verändert werden.

Welche Steine kann man kristallisieren?

Das Kristallisieren wird bei der Steinsanierung immer häufiger eingesetzt. Diese Technik eignet sich für die Sanierung von kalkhaltigen Belägen wie Marmor, Terrazzo, Betonwerk- oder Kalkstein. Durch den Einsatz von Fluorkieselsäure und einer Einscheibenmaschine wird die Oberfläche in mehreren Arbeitsgängen gehärtet und auf Hochglanz gebracht.

Ist Steinsanierung bei einer defekten Pflasterung möglich?

Vor einer Steinsanierung durch Abschleifen muss man defekte Pflaster zunächst ausbessern lassen. Gebrochene oder lose Steine sollten vor einer Behandlung der Oberfläche stets gekittet und wieder befestigt werden.

Steine richtig polieren.

Hat der Stein lediglich seinen Glanz verloren, kann das Polieren von Laien ausgeführt werden. Bei kleinen Flächen wird das Poliermittel einfach mit einem Schwamm oder Tuch von Hand aufgetragen. Für größere Flächen kann man in eine Handpoliermaschine investieren.

Wann lohnt sich eine Steinsanierung?

Eine Steinsanierung lohnt sich bei verkratzten oder stark verschmutzten Flächen, bei denen ein einfaches Reinigen und anschließendes Polieren nicht mehr ausreicht, um dem Belag seinen Ursprungsglanz zurückzugeben. Bevor Sie an eine teure Neuverlegung Ihres Steinbodens denken, sollten Sie diesen besser durch einen erfahrenen Profi wie SteinRein sanieren lassen.

Was kostet die Steinsanierung?

Die Kosten für eine Steinsanierung variieren im Allgemeinen zwischen 15 und 30 EUR pro Quadratmeter und hängen immer vom Zustand des Belags ab. Tiefe Kratzer zu entfernen, benötigt beispielsweise eine intensivere Schleifarbeit als leichte Oberflächenverkratzungen. Weitere Informationen können Sie unserer Preisliste entnehmen.

Vorteile einer professionellen Steinsanierung.

Eine professionelle Steinsanierung macht Ihren Boden wie neu und ist dabei weitaus günstiger als eine Neuverlegung. Die zertifizierten Partnerbetriebe von SteinRein verfügen über das nötige Fachwissen und die richtige Ausrüstung, um ein einwandfreies Ergebnis zu gewährleisten. Über unser Online-Anfrageformular erhalten Sie ein unverbindliches Angebot.

Steinsanierung in Österreich

SteinRein ist mit seinen zertifizierten Partnerbetrieben in ganz Österreich vertreten. Unsere Partner sind ausschließlich erfahrene Schleiffirmen mit langjähriger Berufspraxis. In nachfolgenden Städten und Gemeinden bieten wir das Steine sanieren an. Steinsanierung in:

Wien Stockerau Korneuburg Gänserndorf Mödling Ebreichsdorf Baden Ternitz Wiener Neustadt Lanzenkirchen Purkersdorf St. Pölten Waidhofen an der Ybbs Amstetten Klosterneuburg Krems an der Donau Pöggstall Horn Waidhofen an der Thaya Zwettl-Niederösterreich Linz Feldkirchen an der Donau Engerwitzdorf St. Valentin Steyr Sierning Wels Andorf/Schärding Bad Ischl Ried im Innkreis Salzburg Seekirchen am Wallersee Braunau am Inn Eugendorf Hallein Bischofshofen St. Johann im Pongau Saalfelden am Steinernen Meer Innsbruck Telfs Jenbach Kufstein Imst Landeck Reutte Bludenz Dornbirn Bregenz Eisenstadt Neusiedl am See Mattersburg Oberpullendorf Oberwart Güssing Graz Gratwein-Straßengel Gleisdorf Feldbach Leibnitz Deutschlandsberg Kapfenberg Leoben Murau Liezen Klagenfurt am Wörthersee Völkermarkt Velden am Wörther See Sankt Veit an der Glan Wolfsberg Villach Arnoldstein Wien Stockerau Korneuburg

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Profitieren Sie von aktuellen Angeboten und Aktionen rund um SteinRein.

btrusted Siegel