Dachreinigung mit Dachbeschichtung

Dachreinigung mit Dachbeschichtung

Inquiry form - free of charge and without obligation
KURZ-ANFRAGEFORMULAR

Bearbeitungszeit ca. 2 Minuten

Seite 1 von 2
Dienstleistungsangaben zur kostenlosen Angebotsanfrage
Kontaktangaben zur kostenlosen Angebotsanfrage

Mit dem bestätigen der Datenschutzbestimmung und absenden des Formulars stimmen Sie zu, dass Ihre an uns übermittelten Angaben ausschließlich zum Zweck der Angebotserstellung gespeichert und verarbeitet und wenn nötig an Dritte (SteinRein-Partnerbetriebe) weitergeleitet werden dürfen.

Eine Dachreinigung mit Dachbeschichtung ist eine gute und vor allem preiswerte Alternative zur Dach-Neueindeckung. Ab wann sollte man ein Dach reinigen und beschichten lassen fragen Sie sich? Und was sind die Kosten einer Dachreinigung mit einer Versiegelung oder hochwertigen Beschichtungsfarbe? Hier finden Sie Antworten.

Dach frühzeitig reinigen und beschichten um Schäden vorzubeugen

Bewuchs wie Moose, Pilze, Flechten, all dies beeinträchtigt nicht nur das Erscheinungsbild Ihres Daches, sondern führt Ihrem Hausdach, egal ob Ton- oder Betonziegel auf Dauer erheblichen Schaden zu.

Dabei bildet beispielsweise eine Ansiedlung von Moos den Idealen Nährboden für Wasseransamlungen die Ihren Dachziegeln je nach Jahreszeit nach und nach schädigen. So kommt es früher oder später auch dazu, dass Beton- und Tonziegel Ihre wasserabweisende Eigenschaft verlieren. Regenwasser kann so durch den Dachstein in die Dachlattung und den Dachstuhl übergehen, es kommt zu Schimmelbildung und Fäulnissprozessen die nicht mehr aufzuhalten sind und eine kostspielige Sanierung unausweichlich machen. Diesen Kreislauf können Sie wirksam mit einer Dachreinigung und zusätzlichen Dachbeschichtung durchbrechen. Schütze Sie Ihr Dach vor Undichtigkeiten - das Hausdach reinigen und beschichten verlängert das Leben Ihres Hausdachs um Jahrzehnte!

Durch eine Neubeschichtung erscheint das Dach zudem wie neu. Somit steigern Sie als Hausbesitzer mit einer Reinigung plus Beschichtung des Daches den Wert Ihrer Immobilie. Gegenüber einer Dachumdeckung/Dachsanierung ist die Reinigung eine echte kostengünstige Alternative. Sie gehört in die Hände von Profis, die handwerkliche Ausbildung mit Expertise verbinden. Wir vermitteln Ihnen für Ihr Dachreinigungs- und Beschichtungsprojekt zertifizierte Partnerbetriebe aus Ihrer Nähe, die die notwendige und langjährige Erfahrung in der Beschichtung von Dächern aufweisen - Für Sie völlig provisionsfrei! Damit Ihr "Dachtuning" in den besten Händen ist!

Voraussetzungen für eine Dachreinigung und Dachbeschichtung

Wichtig für eine erfolgreiche Dachreinigung/Dachbeschichtung ist eine belastbare Dach-Substanz. Unsere Partnerbetriebe begehen und inspizieren Ihr Dach sehr gründlich, bevor sie mit den Reinigungsarbeiten beginnen. Ist die Dachfläche gerade, weist sie keine Wellen auf? Ist die Unterkonstruktion trocken? Ist das Dach gedämmt und isoliert bzw. ist eine Dampfsperre, wie sie Dachdecker üblicher Weise verbauen, integriert? Ist das Dachgeschoss ausgebaut? Ist die Ziegeloberfläche intakt genug für eine Reinigung/Beschichtung? Muss man defekte Dachziegel erneuern? Sind Abplatzungen vorhanden? - Erst wenn diese Fragen geklärt und alle Probleme behoben sind, beginnen die Handwerker mit ihrer Arbeit.

Lassen Sie die Reinigung daher immer nur von erfahrenen Fachbetrieben durchführen - von unseriösen Angeboten, die sich auf Plattformen wie Ebay und Co. bisweilen finden, ist dringend abzuraten. Versprechen Ihnen verlockende Angebote, eine Menge Geld zu sparen, könne unsachgemäß durchgeführte Arbeiten an Dachpfannen letztendlich sehr teuer werden. Darum Augen auf beim Angebotsvergleich und Kostencheck. Eine handwerklich einwandfrei durchgeführte Dachreinigung und -beschichtung versprechen ein tolles Ergebnis zu fairem Preis.

Die Dachreinigung. So reinigt man professionell (Be)tonziegel, Bieberschwanzziegel, Schieferziegel und Co.

Dächer halten etwas aus. Sie trotzen über viele Jahre Regen, Sonne, Wind und Frost, ohne ihre schützende Funktion zu verlieren. Allerdings beginnt irgendwann ihre Optik und Funktion zu leiden. Es entstehen Verunreinigungen durch Partikel, Algen, Moose und Flechten, die sich dauerhaft auf den Beton- oder Tonziegeldachpfannen ansiedeln.

Eine ordnungsgemäß durchgeführte Hausdachreinigung entfernt alle Ablagerungen auf dem Dach und bildet das Fundament der späteren Hausdachbeschichtung oder Versiegelung. Eine professionelle Dachreinigung trägt so im großen Maße zur Haltbarkeitsdauer von Dachbeschichtungen bei. Unsere Partnerbetriebe achten gerade deshalb bei der Reinigung Ihrer Betonziegel und Tondachziegel, Bieberschwanzziegel und Schieferziegel besonders darauf, dass deren Ecken und auch die schwer erreichbaren Kanten restlos von den Ablagerungen befreit sind bevor der nächste Schritt erfolgt.

Eine professionelle Firma für Dachbeschichtungen reinigt ausschließlich mit Wasserhochdruck, je nach Zustand der Pfannen kann hierfür der Wasserdruck bis auf 350 bar eingestellt werden. Vor der Reinigung von Dächern werden angrenzende Flächen rund um das Hausdach mit Planen abgedeckt. Unabhängig von der Art der bestehenden Verunreinigungen, wird dann im Anschluss ausschließlich mit Wasser, einem Hochdruckreiniger und ohne Zugabe von Reinigungsmittel (sogen. Outdoorshampoo) oder anderweitigen chemischen Mitteln  gearbeitet. Das fachmännische Dach reinigen ist somit auch immer ein umweltschonender Vorgang.

Dachziegel grundieren. Ist eine Grundierung als Vorbereitung der Beschichtung notwendig?

Die Ziegelgrundierung ist eine wichtige Voraussetzung für die optimale Funktion und Wirkung der anschließenden Dachlackierung und Versiegelung. Ob Ton-, Beton- oder Schiefermaterial - die Grundierung gleicht Unebenheiten aus und lässt die Farbe langfristig haften. Betonziegel besitzen eine raue, sandige, saugende Oberfläche, auf der Farben "verschluckt" werden. Engobierte oder glasierte Dachpfannen lassen den Dachlack ohne Grundierung abrutschen. Sie nehmen die Farbe ohne Vorbehandlung nicht auf. Ohne Grundierung würden außerdem nach der Lackierung die Unebenheiten der Dachziegel besonders ins Auge fallen.

Die häufigsten Verschmutzungen auf Hausdächern

Dachziegel sind durch ihre Porenstruktur ein idealer Haftgrund für alle möglichen Schmutzpartikel und Organismen. Besonders die rauen Betonziegel sind bei ungünstigen Bedingungen innerhalb weniger Jahre "begrünt". Aber auch Tonpfannen ziehen Moos, Flechte und Co. an - um so schneller, wenn das Haus in Gewässernähe oder in der Nachbarschaft von Bäumen steht. Unsere professionelle Dachreinigung mit anschließender Beschichtung wird mit jedem Fremdkörper fertig und lässt Ihr Dach wie neu erscheinen.

Organische Schmutzablagerungen

Moose besitzen keine Wurzeln: Sie haften sich mit Zellfäden an. Sie sind extrem langlebig und speichern Wasser aus der Luft und nach Niederschlägen. Eine Dachreinigung ist spätestens angezeigt, wenn Moose zwischen den Dachziegeln wachsen und Wasser nach innen ziehen. Flechten sind eine Verbindung aus Pilzen und Algen. Sie trotzen hartnäckig extremen Witterungen und können sehr alt werden. Auf dem Dach verursachen sie unschöne gelbe und grüne Flecken. Sie greifen die Dachbeschichtungen an. Algen überziehen viele Dächer im Laufe der Jahre mit einem grünen Belag. Sie beeinträchtigen die Dachfunktion nicht, wirken aber unansehnlich. Fremdpartikel wie Äste, Blätter und Blütenstaub tragen zusätzlich zur Verschmutzung bei und bieten den Mikroorganismen einen guten Nährboden.

Anorganische Verunreinigungen

Feinstäube und Ruß entstehen durch Verbrennungsprozesse. Ein großer Teil der winzigen, über die Luft transportierten Partikel entsteht durch Holzfeuerungsanlagen. Die anorganischen Schwebteile setzen sich auf Ihrem Dach ab und erzeugen mit der Zeit einen verschmutzenden und funktionsbeeinträchtigenden Belag. Undichte Hausdächer können die Folge sein. Durch eine Dachreinigung unserer professionellen Partnerbetriebe wird der anorganische Schmutz abgetragen. Werden die  Dachpfannen anschließend beschichtet und versiegelt, beugt dies zukünftigen Ablagerungen langfristig vor.

Sonstige verschmutzende Einwirkungen

Saurer Regen greift nicht nur Denkmäler oder die Natursteine alter Gebäude an - er schmälert auf Dauer auch die Schutzfunktion von Dächern. Der niedrige ph-Wert des Regenwassers zermürbt die Dachziegel. Den Aufprall von Hagelkörnern kann Ihr Dach mit bloßen Auge betrachtet unbeschadet überstehen. Dennoch entstehen durch den Aufprall möglicherweise feine Haarrisse und winzige Dellen in den Ziegeln, die von Moos und Flechten im Lauf der Zeit vergrößert werden. UV-Licht schadet nicht der Dachfunktion, kann aber die Farbe stark ausbleichen. Alle diese Probleme lassen sich durch eine professionelle Dachreinigung und -beschichtung nachhaltig beheben.

Womit reinigt man Dächer und Dachpfannen?

Über das richtige Werkzeug für die Dachreinigung herrscht unter Experten Einigkeit: Es ist der Hochdruckreiniger. Der Griff zu Chemie oder bakteriellen Moos-/Flechten-/Algenvernichtern ist unnötig. Außerdem kostet er zusätzliches Geld und belastet die Umwelt. Unsere Partnerbetriebe für die Dachreinigung setzen hochwertige Geräte bis 500 Bar Wasserdruck ein. Die Erfahrung ist bei dieser anstrengenden und heiklen Arbeit auf der Dachschräge ausschlaggebend. Denn der Druck muss je nach Material und Belastungsstelle variiert werden, um den größten Reinigungseffekt ohne Schaden zu erzielen. Auch der Arbeitswinkel ist entscheidend, damit der Wasserstrahl reinigend wirkt, ohne unter die Ziegel zu dringen. Eine besonders schonende Hochdruckreiniger-Methode ist das Jos-/Meos-Verfahren. Hier kommt eine patentierte Düse zum Einsatz, die Luft-/Wasser-/Granulatgemisch auf das verschmutzte Dach bläst. Dabei entsteht ein Rotationswirbel, der eine stark reinigende Kraft entfaltet, ohne die Dachziegel zu beschädigen. Das Jos-/Meos-Verfahren zeichnet sich durch niedrigen Wasserverbrauch und geringeren Luftdruck aus. Alle Arbeitsparameter können fein dosiert werden. Unsere Partnerbetriebe bieten dieses fortschrittliche Reinigungsverfahren für Ihre Dachreinigung an.

Dachziegel versiegeln / imprägnieren oder beschichten - was ist besser?

Nach der Dachreinigung gibt es zwei Möglichkeiten, Ihr Dach zu schützen: Die Dachziegel Versiegelung/Dachimprägnierung und die Dachbeschichtung. Das Imprägnieren ist weniger arbeitsaufwändig und aus diesem Grund die günstigere Methode. Die Versiegelung bzw. Imprägnierung bietet Schutz gegen die Ansiedlung neuer Verschmutzungen - allerdings ohne seine Optik aufzuwerten. Das farblose Mittel wird auf die gereinigten Ziegel gebracht und erzielt niemals den "Wie-neu"-Effekt einer Dachbeschichtung mit einem Dachlack. Wenn Sie in den Besitz eines sauberen Dachs kommen wollen, das frisch wie am ersten Tag wirkt, kommt nur eine Pfannenbeschichtung in Frage.

Die Dachbeschichtung von Hausdächern

Neue Dachpfannen sind gegen Ablagerungen gefeit. Aber im Laufe der Zeit bekommt das Material feine Risse und Unebenheiten - Nährboden für Moose und Co. Nach einer Dachreinigung ist eine Dachbeschichtung Voraussetzung für eine einwandfreie Optik und ein haltbares Ergebnis. Auch sehr poröse Pfannen aus Ton können durch Dreifachbeschichtung wieder aufgebaut werden. Gute Ergebnisse werden nicht nur auf Frankfurter Pfannen, sondern auch auf Bieberschwanzziegeln erzielt. Betonziegel besitzen eine lange Lebensdauer - Pflege vorausgesetzt. Ihre raue Oberfläche bietet Mikroorganismen besonders viel Angriffsfläche. Betonziegel können ebenso wie Tonziegel gereinigt und beschichtet werden. Vor der Beschichtung ist der Auftrag einer Grundierung notwendig. Schiefer erlebt als Naturmaterial für die Dacheindeckung gegenwärtig eine Renaissance. Der höhere Preis wird durch eine edle Optik und lange Haltbarkeit aufgewogen. Schieferplatten eignen sich nach der Reinigung ideal zum Beschichten.
Nicht zuletzt wird auch die Dachrinne durch eine Dachbeschichtung entlastet. Die wiedergewonnene wasserabweisende Eigenschaft des Daches verhindert die Ablagerung von Algen und Moosen, die wiederum nicht in die Regenrinne gespült werden. Folglich muss diese auch weniger häufig gereinigt werden.

Womit beschichtet man Dächer? Methoden der Dachbeschichtung

Erst das Beschichten schafft perfekte Optik und einen dauerhaften Schutz für Ihre Immobilie. Sie können unter vielen attraktiven Farben wählen und erzielen eine glatte, fremdkörperabweisende Oberfläche, die wie neu wirkt.
Die bewährteste Methode der Dachbeschichtung ist das Airless Sprühverfahren. Hierbei wird ausschließlich mit hydraulischem und nicht mit Luftdruck gearbeitet. Die Vorteile: Niedrigerer Lackverbrauch, geringere Sprühnebelbildung, schneller Arbeitsfortschritt ohne Bläschenbildung. Unsere Partnerbetriebe machen sich diese fortschrittliche Methode zunutze. An schwer zugänglichen Stellen wird der Fachmann den Lack klassisch durch streichen auftragen.

Moderne Dachbeschichtungslacke: Allgemeine Zusammensetzung, Hersteller und Beschichtungsfarben

Lacke für Dachpfannen sind High-Tech-Produkte. Wie kaum eine andere Farbe müssen sie Witterungseinflüssen widerstehen. Hochwertige Dachbeschichtungslacke sind extrem UV-stabil, frost-/tauwechselbeständig, resistent gegen saure Luftschadstoffe, alkalistabil, kälte- und hitzeresistent. Nanotechnologie verleiht Ihnen eine starke schmutzabweisende Antihaftwirkung. Sie besitzen einen Selbstreinigungseffekt und unterbinden das Wachstum von Flechten, Moosen, Algen und anderen Fremdkörpern. UV-beständige Pigmente sorgen für maximale Farbtonstabilität. Unsere Partnerbetriebe verarbeiten ausschließlich Dachbeschichtungslacke von führenden Herstellern wie Relius, Renotec, Geru, Höpner, Durexon, Emalux und NowoCoat. Lacke bestehen oft aus Reinacrylat und werden in einer attraktiven Farbpalette von Braun- und Rottönen bis zu Grau, Anthrazit und Schwarz angeboten. Auch Blau- und Grüntöne werden in den letzten Jahren verstärkt nachgefragt. Wenn Sie sich für einen unkonventionellen Farbton interessieren, wäre eine kurze Nachfrage bei der Baubehörde von Vorteil, um zu klären, ob diese Dachfarbe in Ihrem Wohngebiet zugelassen ist.

Was kostet eine Dachreinigung inklusive Dachbeschichtung?

Ob Sie Ihr Dach reinigen/beschichten oder neu eindecken lassen, ist eine Frage der Substanz - und des Preises! Vorausgesetzt, der Zustand Ihrer Dachziegel lässt eine Dachreinigung mit anschließender Beschichtung zu, stellt die Kostenfrage ein starkes Argument für die Dachreinigung dar. Wenn Sie Ihr Dach neu decken lassen, fallen nämlich dreifach Kosten an. Sie zahlen für die Abdeckarbeiten (circa 15 bis 20 Euro pro Quadratmeter). Sie zahlen für die Entsorgung (10 bis 12 Euro pro Quadratmeter). Und Sie zahlen für die Neueindeckung (5 bis 35 Euro pro Quadratmeter). Das sind im Durchschnitt fast 50 Euro auf den Quadratmeter.

Der Preis für die Dachreinigung mit anschließender Dachbeschichtung richtet sich selbstverständlich nach dem Umfang der vorliegenden Arbeiten. Wie steht es um die Dachneigung? Gibt es geeignete Zugangsmöglichkeiten? Ist das Dach besonders steil, die Ziegel extrem verschmutzt und müssen eventuell Austauscharbeiten vorgenommen werden, ist außerdem eine umfangreiche Einrüstung notwendig, schlägt sich das in einem höheren Preis nieder. Dieser liegt dennoch deutlich unter dem Neueindeckungs-Preis. Die durchschnittlichen Preise bewegen sich bei uns für die Kombination aus Reinigung und Dachbeschichtung zwischen 16,50 und 25 Euro pro Quadratmeter.

Garantie für Dachreinigung und -beschichtung

Beschichten mit Garantie - Bei uns erhalten Sie  eine professionelle Dachreinigung sowie eine qualitativ hochwertige Dachbeschichtung, Sie erhalten deshalb auf die Dachbeschichtung 5 Jahre Garantie!

Video Professionelles reinigen & beschichten von Dächern | SteinRein

Die professionelle Dachbeschichtung der verschiedenen Dachformen vom Profi

Von einem Steildach wird ab einer Neigung von sieben Prozent gesprochen. Unsere Partnerbetriebe verfügen über das Knowhow zur Bearbeitung aller Bauformen. Ob Sie Besitzer eines Satteldachs, Walmdachs, Sattelwalmdachs sind; ob der Schutz Ihres Hauses Pultdach, Tonnendach oder Zeltdach heißt - unsere Fachhandwerker finden für jede Art von Dachreinigung und -beschichtung die technisch, optisch und ökonomisch beste Lösung.

Dachvarianten, Dachformen, Arten von Dächern

Dachvarianten Dachformen Dacharten bei Dachreinigung und Dachbeschichtung
Dachvarianten Dachformen Dacharten bei Dachreinigung und Dachbeschichtung

Reinigungs-/Beschichtungsverfahren bei den verschiedenen Dachziegelarten

Betonziegel reinigen, grundieren und beschichten. Betonziegel setzen aufgrund Ihrer Oberflächenrauigkeit besonders schnell und reichlich Verunreinigungen an. Nach der Dachreinigung sollten diese Ziegel sorgfältig grundiert werden, um saugende Effekte und Unebenheiten zu beheben. Danach kann mit einem hochwertigen Dachlack beschichtet werden.

Tonziegel reinigen, grundieren und beschichten. Tonpfannen profitieren ebenfalls von einer Grundierung, wenn ein glänzender Dachlack aufgetragen werden soll. Die Dachreinigung gehört in Profihände, denn der Wasserdruck muss genau dosiert werden, um keine Zerstörungen zu verursachen.

Engobierte Ziegel reinigen, grundieren und beschichten. Glasierte/Engobierte Tonziegel brauchen eine sorgsame Grundierung, damit die Dachbeschichtung mit dem Dachlack dauerhaft hält.

Schieferziegel reinigen, grundieren und beschichten. Schieferplatten lassen sich ebenso gut reinigen und beschichten wie anderes Ziegelmaterial. Soll der natürliche Farbton beibehalten werden, empfiehlt sich für Schieferplatten eine farblose Imprägnierung statt einer farbigen Neubeschichtung. Durch ihre große Expertise und handwerkliche Ausbildung können unsere Partnerbetriebe für jedes Projekt das werkstoffgerechte Material einsetzen.

Die verschiedenen Arten von Dachziegeln/Dachsteinen

Dachstein/Betondachziegel:

Dachstein, auch Betondachziegel genannt, bestehen aus dem Zement-Sand-Wasser – Gemisch Beton. Gebrannt wird bei der Herstellung von Betonziegeln nur der Zementanteil. Der Ziegel im Ganzen durchläuft nach der Formgebung lediglich eine Trocknung bei ca 60 Grad, der eine 4-wöchige Aushärtung folgt. Die Farbgebung erfolgt bei Dachsteinen durch die Beimischung von Farbpigmenten oder durch eine Farbbeschichtung.
Durch die Härte und hohe Dichte des Materials ist er bestens gegen Witterungseinflüsse gefeit. Vor allem können ihm auch niedrige Temperaturen, also Frost, nichts anhaben. Selbst Hagel hält das harte Material sehr gut stand.
Es ist zwar an und für sich anfälliger für organische Verschmutzungen, dem vorschnellen Absetzen von Moosen und Algen wird aber durch die Beschichtung der Dachsteine heute standardmäßig entgegengewirkt.
Punkten können sie des Weiteren aufgrund ihrer Dichte mit einer guten Wärmeisolierung und besserem Schallschutz. Auch preislich stellt der Dachstein eine attraktive Alternative zum klassischen Tonziegel dar.

Tondachziegel:

Sie bestehen aus dem natürlichem Material Ton und werden bei rund 1000 Grad gebrannt. Dieser Brennvorgang bewirkt die Verdampfung der Flüssigkeiten im Ton und macht den Ziegel hart und wasserbeständig. Von Natur aus weisen Tonziegel eine rote Farbe auf, werden aber durch das streichen mit Beschichtungen und Glasuren in verschiedensten Farbtönen angeboten.
Aufgrund ihrer Porosität trocknen Tonziegeln ebenso schnell wieder, wie sie das Wasser aufnehmen. Grünbelag findet so kaum den benötigten feuchten Untergrund, um sich anzusiedeln. Engoben und Glasuren schützen das Ziegeldach zudem vor Umwelteinflüssen wie zB. Sauren Regen.
Ziegeln aus Ton sind aufgrund ihrer porösen Beschaffenheit außerdem leichter als Betondachziegel und eigenen sich so besonders für Dachkonstruktionen, bei denen das geringe Gewicht des Daches von Bedeutung ist.

Eine der bekanntesten Arten ist der sogenannte Biberschwanz. Seinen Namen verdankt dieser Ziegel seiner Form, denn er erinnert durch seine Abrundung an der Unterseite schlicht an den Schwanz eines Bibers. Der Biberschwanz ist besonders in Süd- und Ostdeutschland häufig auf Dächern zu finden, aufgrund des hohen Materialverbrauchs ist die Dacheindeckung mit Biberschwanzziegeln allerdings vergleichsweise teuer und bei Neubauten daher rückläufig.

Schiefer:

Schiefer ist ein metamorphes Gestein, das aus mehreren aufeinanderliegenden Steinplatten besteht und im Bergwerk gewonnen wird. Da er nach seinem Abbau kaum weiterverarbeitet werden muss, bevor er als Dachdeckungsmaterial verwendet werden kann, fällt seine Energiebilanz in der Herstellung entsprechend positiv aus. Als Naturstein kann Schiefer zudem einfach als unbedenklicher Bauschutt entsorgt oder anderweitig weiterverwendet werden.

Aufgrund seiner hohen Dichte und geringer Porosität ist er sehr langlebig. Unseren typisch europäischen Witterungsbedingungen hält ein Schieferdach gut und gerne 100 Jahre und länger stand. Dabei können einzelne Schieferplatten leicht ausgetauscht werden, sollte dies notwendig werden. Schieferplatten eigenen sich zudem optimal für anspruchsvollere Dachkonstruktionen, da sich dieses natürliche Material bei der Dachdeckung sehr gut anpasst.

Ca 2 Jahre nach der Dachdeckung sollte das Schieferdach erstmals von einem Fachmann kontrolliert werden, da einzelne Schieferplatten einen Gefügeschaden haben und dadurch brechen können. Durch die entstehenden Risse kann Wasser in Dachkonstruktion eindringen und dies gilt es durch den Austausch der betroffenen Platten zu vermeiden.
Algen und Moose finden auf Schiefer grundsätzlich keinen guten Nährboden. Sollte eine Begrünung dennoch vorkommen, lässt sich das Schieferdach ebenso problemlos reinigen wie Dachsteine oder Ziegel.

Der relativ hohe Kostenaufwand für ein Schieferdach mag im ersten Moment abschreckend wirken, dieser amortisiert sich jedoch durch seine Lebensdauer.

Faserzementplatten

Obwohl Faserzementplatten nicht direkt zur Ziegel-Familie gehören, sind sie dennoch eine beliebte Form der Dachbedeckung. Lange Zeit waren sie als asbesthaltig in Verruf geraten, doch diese Zeiten sind lange vorbei. Bereits seit 2 Jahrzehnten wird Asbest nicht mehr zur Herstellung der Platten verwendet. Stattdessen bestehen die heute verwendeten Platten aus Zement und Armierungsfasern. Sie sind in verschiedenen Größen und Farben erhältlich und auch als Fassadenverkleidung beliebt. Dächer werden meist mit Wellplatten eingedeckt.

Oft werden Faserzementplatten als Alternative zu Schiefer verwendet, da sie nicht brennbar, witterungsbeständig und langlebig sind. Fäulnis- und Korrosionsprobleme sind bei diesem wartungsarmen Material ebenfalls kein Thema.

Bekannte Dachziegelhersteller und häufige Dachziegelvarianten

Dachziegel besitzen heute in den allermeisten Fällen eine Falz. Durch diese Bauweise wird eine breite und sichere Deckung gewährleistet. Zu den Dachziegeln mit Falz zählen die Reformziegel und die Flachdachziegel. Die Frankfurter Pfanne des deutschen Herstellers Braas ist einer der bekanntesten und am häufigsten verwendeten Falz-Dachziegel. Typisch für einen Dachziegel ohne Falz ist der Biberschwanzziegel, so genannt wegen seiner an der Unterkante abgerundeten Form. Der Biberschwanz kommt vor allem bei der Renovierung alter und historischer Gebäude zum Einsatz. Bekannt ist auch der Ergoldsbacher Großfalzziegel, der 20 Prozent mehr Deckungsfläche als herkömmliche Dachziegel bietet. Große Ziegelhersteller in Deutschland sind neben Braas die traditionelle bayerische Creaton AG und Wienerberger aus Hannover. Der westfälische Hersteller Laumans führt ein gut sortiertes Angebot historischer Ziegel.

100% Zufriedenheit garantiert!
100% Zufriedenheit Garantiert

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam.