Marmorboden: schleifen, polieren, kristallisieren und pflegen

  • marmorboden schleifen
    marmorboden schleifen

Fachmännische Steinsanierung und Pflege Ihres Marmorbodens mit SteinRein®

Selbst in einem so edlen Stein wie Marmor hinterlässt die Zeit immer gewisse Spuren der Benutzung und der Alterung. Verfärbungen, Schmutz, aber auch Abrieb und Kratzer sind daher typische Zeichen einer alltäglichen Beanspruchung eines Marmorfußbodens. Die vormals spiegelnde Oberfläche des Natursteinbodens wird im Laufe von Jahren langsam stumpf und verliert ihren schönen Glanz.

Die bewährten Methoden zur Sanierung: Reinigungsschliff und Schleifen des Marmorbodens

Durch eine professionelle Steinsanierung kann auch Ihr Marmorboden wieder in seinem urspünglichen Glanz erstrahlen und wie neu aussehen. SteinRein® hat langjährige Erfahrung darin, Marmorböden zu schleifen, um ihre Schönheit wiederzugewinnen und zu erhalten.

Während Putzen nur oberflächliche Spuren beseitigt - wobei die Verwendung zu scharfer Mittel sogar noch zusätzlichen Schaden an Ihrem Steinboden anrichten kann - verhilft das schonende Reinigungsschleifverfahren dem Naturstein wieder zu neuer Schönheit.

Das Abschleifen der obersten Steinschicht des Marmors wirkt wie eine wahre Verjüngungskur: Alte, tief eingedrungene Verfärbungen und Schmutzflecken werden restlos entfernt, Kratzer und Furchen verschwinden, und der Stein zeigt wieder sein ursprüngliches natürliches Gesicht.

Welches Verfaren wendet SteinRein® an, um einen Marmorboden zu schleifen?

Bei dem von SteinRein® angewendeten Schleifverfahren werden nur wenige Millimeter des Marmors abgetragen, die Stabilität Ihres Marmorbodens bleibt somit erhalten und die Steinoberfläche erstrahlt schließlich durch die anschließende Versiegelung wieder wie neu.

Leben mit einem Natursteinboden aus Marmor

Ein Marmorboden zuhause erzeugt mit seiner natürlichen Ausstrahlung ein behagliches, gediegenes Ambiente und bietet eine sichtbare höhere Wohnqualität. Kein Wunder, denn Marmor gilt seit der Antike als edler Stein, der Paläste zierte und aus dem klassische Skulpturen geschaffen wurden.

Obwohl diese marmornen Zeugnisse der Kunst vergangener Zeiten die Jahrhunderte überdauert haben, ist der Stein doch empfindlicher als zum Beispiel Granit. Marmor hat eine vergleichsweise geringe Härte von etwa 3, gegenüber Granit mit einer Härte von etwa 7. Zum Vergleich: Diamant besitzt mit einem Grad von 10 die größte Härte. Daher ist Marmor zwar immer noch relativ hart im Nehmen, er verlangt aber auch eine sorgfältige Pflege und nach einiger Zeit auch eine grundlegende Renovierung.

Woraus besteht Marmor?

Marmor besteht meistens aus Calcit, einer Kalkverbindung, oder Dolomit bzw. Aragonit. Im Unterschied zu herkömmlichem Kalkstein, der durch Ablagerung entstand, wurde das Calcitgestein über Jahrmillionen unter hohem Druck und hohen Temperaturen zusammengepresst.

Ein weiteres typisches Merkmal von Marmor ist seine kristalline Struktur. Dadurch kann Licht in die oberste Steinschicht eindringen und erzeugt so den für Marmor typischen Schimmer, den man gerade bei Marmorskulpturen beobachten kann.

Die als Marmorierung bekannte Struktur entsteht dabei durch Beimischungen und Einschlüsse anderer Mineralien. Sie können sich als farbige Gesteinsadern im weißen Marmor zeigen, oder auch den Stein ganz färben. Dabei gibt es dezente Marmorierungen bis hin zu stark kontrastierenden, lebhaften Marmorstrukturen. Durch Schleifen und Polieren des Marmors werden diese noch hervorgehoben.

Welche Marmorsorten gibt es?

Im Handel ist eine Vielzahl an verschiedenfarbigen Marmorsorten verfügbar, wobei die Farbpalette von Reinweiß über Grau- und Beigetöne zu Rosa und Rot reicht, sogar Marmor in Grünfärbung und schwarze Marmorsorten sind erhältlich. Die meisten Bezeichnungen diese Marmorarten sind allerdings reine Erfindung und entspringen der Phantasie der Marmorhändler. Manche Namen geben aber Rückschlüsse auf die Herkunft, so zum Beispiel der weiße, feinkristalline Carrara-Marmor, der aus der besagten Region in Italien stammt und schon von Michelangelo geschätzt wurde.

Was wird noch als Marmor bezeichnet?

Im Handel werden oft auch andere Kalk-Gesteine als Marmor bezeichnet. Der Grund ist meist ihre optische Ähnlichkeit mit jenem, vor allem durch die Äderungen: So besteht zum Beispiel der als Bodenbelag beliebte graue Jura-Marmor ebenfalls aus Calcit, ist aber im Unterschied zu echtem Marmor durch Ablagerung entstanden. Verwandt mit dem Juramarmor ist der Sollnhofener Kalk, der mit seiner cremefarbenen, lebhaften Oberfläche gern als Bodenbelag verwendet wird, und der Muschelkalk, der dekorative Versteinerungen enthalten kann. Auch Travertin - obwohl optisch durch seine Bänderungen dem Marmor ähnlich - ist ein Kalktuff und kein echter Marmorstein.

Typische Verunreinigungen und Beschädigungen von Marmorböden

Anders als seine edle Erscheinung vermuten lässt, gehört Marmor mit einem Härtegrad von 3 zu den eher weichen Natursteinböden. Zudem besitzt er durch seine kristalline Struktur offene Poren, die trotz einer polierten Oberfläche unsichtbar bestehen bleiben. Die folgenden Verunreinigungen und Schäden an der Marmoroberfläche können daher im Lauf der Zeit passieren:

Auffällige Verfärbungen durch wasserhaltige Flüssigkeiten

Verunreinigungen - vor allem durch Flüssigkeiten - können schnell tiefer in den Marmor eindringen und lassen sich dann auch durch Putzen nicht entfernen.
Gerade säurehaltige Getränke wie Fruchtsäfte, Wein und Cola greifen die Oberfläche des Marmorsteins an und radieren wortwörtlich die Politur weg. Hinzu kommen meist dunkle Verfärbungen, berüchtigt ist hier vor allem - auch als "Killer" von Wohnzimmerteppichen - Rotwein.

Hartnäckige Flecken durch fetthaltige Flüssigkeiten

Ebenso dringen Öle und Fette gern in die kristalline Marmorsturktur ein und setzen sich dort hartnäckig fest. Dies ist auch ein Grund, warum Marmorböden in der Küche besser nichts zu suchen haben. Die kristalline Marmorstruktur saugt das Fett wie ein Schwamm auf und lässt sich dann kaum wieder anlösen.

Fester Schmutz verursacht Schmutzschleier und Kratzer

Auch der Straßenschmutz, der mit den Schuhen hereingetragen wird, lässt den Marmorfußboden ergrauen und verursacht unschöne Farbschleier. Hinzu kommt der Abrieb durch winzige Schmutzpartikel, welche die Politur und damit den Glanz des Steins zerstören.

Gerade an den am meisten beanspruchten Stellen eines Fußbodens graben sich die Spuren der Benutzung auch tiefer in die Steinschicht ein. Furchen, Kratzer, Riefen sind optisch gut erkennbar und lassen sich auch nicht durch Polieren entfernen. Es bilden sich Laufstraßen auf dem Naturstein. Auch Schieben und Ziehen von Möbeln, Stühlen und Tischen markieren die Stellen der stärksten Beanspruchung.
Durch das sachgemäße Planschleifen verschwinden auch tiefere Riefen aus dem Marmorbelag und die Laufstraßen werden komplett entfernt.

Schäden an Marmorböden durch falsches Putzen

Selbst unsachgemäßes Reinigen der Marmorplatten eines Natursteinbodens führt zu Verschmutzungen und kann sogar die Marmoroberfläche angreifen: Die Verwendung schärferer Putzmittel, die säurehaltige Lösungsmittel enthalten, vergrößert dabei den bestehenden Schaden noch, denn der Calcit, Hauptbestandteil der meisten Marmorsteine, wird dadurch angelöst. Ein stumpfer Boden, Löcher und die Zerstörung der planen Oberfläche des empfindlichen Natursteins sind die Folge.

Die Zeit hinterlässt deutliche Spuren auf jedem Marmorfußboden

Selbst bei vorsichtiger Benutzung und Behandlung eines Marmorbodens hinterlässt die Zeit ihre deutlichen Spuren auf jedem noch so schonend gepflegtem Fußboden aus Marmorfliesen. Irgendwann hilft dann auch kein Putzen mehr und der ursprüngliche Glanz ist weg.

Dann ist der Zeitpunkt für eine fachmännische Reinigung Ihres Natursteinbodens /LINK?/ gekommen. Je nachdem, ob es sich um eher oberflächliche Verschmutzungen des Marmors oder sogar um tiefere Verletzungen des Natursteins handelt - was sich durch eine eingehende Prüfung des Zustands durch einen Experten feststellen lässt - das jeweils individuell darauf abgestimmte Schleifverfahren beseitigt diese Spuren und bringt den ursprünglichen Glanz des Marmors mit einer darauf abgestimmten Marmorpolitur wieder zurück.

Die beste Lösung zur Erneuerung und Veredelung Ihres Marmorbodens: der Reinigungsschliff oder das Marmorboden-Schleifen durch einen Fachmann von SteinRein®

Ob es sich um die Reinigung Ihres Natursteinbodens aus Marmor oder um die Steinsanierung handelt: SteinRein® verwendetet die jeweils passende Abschleifmethode. Hierbei bieten wir grundsätzlich zwei Schleifverfahren an:

Reinigungsschliff im Microschleifverfahren

Der Reinigungsschliff ist am besten geeignet, um alle oberflächliche Verschmutzungen eines Marmorbodens zu beseitigen. Hierbei kommen diamantbesetzte Pads aus Stahlwolle zum Einsatz, die die Steinoberfläche gründlich, aber schonend reinigen.

Durch das anschließende Kristallisieren des Marmors zur dauerhaften Versiegelung ist dies ein besonders kostengünstiges Verfahren für die Marmorreinigung wie auch zur Marmorsanierung.

Schleifverfahren in mehreren Arbeitsgängen

Geht der Schaden an Ihrem marmornen Boden jedoch tiefer, dann empfiehlt sich unbedingt ein Schleifverfahren mit einer Bodenschleifmaschine. In bis zu sieben Schleifgängen wird der Marmor so weit abgeschliffen, bis alle Riefen und Kratzer restlos beseitigt sind und wieder eine plane Fläche entsteht. Abschließend wird der Marmor noch gehärtet und poliert, und dadurch für die Zukunft dauerhaft vor Schmutz geschützt.

Das Abschleifen der Steinoberfläche ist gerade für größere Steinbodenflächen eine nicht nur preiswerte, sondern auch eine schonende Methode zur Steinsanierung.

Welche praktischen Vorteile haben der Reinigungsschliff oder das Schleifen eines Marmorbodens?

Die Runderneuerung eines bestehenden Marmorbodens durch Abschleifen hat viele Vorteile gegenüber der kompletten Erneuerung durch Ersetzen der bestehenden Marmorfliesen:

- Ein Steinschleifverfahren ist bei normal großen Böden auf jeden Fall kostengünstiger als das komplette Entfernen und Verlegen eines neuen Marmorbodens.
- Neben den geringeren Kosten ist Ihr tatsächlicher Aufwand beim Schleifen auch geringer: Einbauschränke und -küchen können unter Umständen an Ort und Stelle bleiben.
- Selbst wenn das Schleifen des Marmorbodens sich nach Schmutz und Staub anhört - durch das verwendete Nassschleifverfahren verläuft der Schleifvorgang nahezu staubfrei. Und unterschätzen Sie nicht die viel stärkere Verschmutzung, die durch das Zerschlagen und den Abtransport der alten Marmorplatten entsteht. Dabei verwandelt sich Ihr Haus bzw. Ihre Wohnung schnell in eine Baustelle!
- Die beim Steinschleifen zum Einsatz kommenden Planetenschleifmaschinen arbeiten dabei auch umweltschonend: anfallender Steinstaub wird beim Trockenschliff durch die eingebauten Hepa-Filter aufgefangen.
- Auch der Zeitfaktor ist nicht zu unterschätzen, denn der Schleifvorgang und die anschließende Versiegelung eines Fußbodens aus Marmor nehmen weniger Zeit in Anspruch als das Herausreißen und Neuverlegen eines Steinbodens.

Fazit:
Wenn Sie sich für eine Sanierung Ihrer Fußböden aus Marmor durch das fachmännische Abschleifen inklusive einer dauerhaften Neuveredelung entscheiden, sparen Sie nicht nur Geld und Zeit, sondern auch Nerven. Die professionelle Steinsanierung von SteinRein® bringt auch Ihren Natursteinboden wieder zum Glänzen!

So erstrahlt Ihr Marmorboden wieder in neuem Glanz

Die schonende Erneuerung Ihres Fußbodens aus Marmor durch unseren Experten für Bodenrenovierung erfolgt in folgenden Arbeitsschritten:

Begutachtung des Zustandes Ihres Marmorfußbodens

Unser lokaler SteinRein® Fachmann kommt zu Ihnen nach Hause und macht eine genaue Bestandsaufnahme Ihres Natursteinbodens. In Abstimmung mit Ihnen legt er fest, welche Arbeitsschritte im Einzelnen notwendig sind, um dem Marmorbelag zu neuem Leben zu verhelfen.

Bei oberflächlichen Verschmutzungen erfolgt das Reinigungsschleifen der Marmorflächen

Handelt es sich lediglich um oberflächliche Schmutzspuren und Verunreinigungen sowie um eine stumpfe Erscheinung des Steins, dann ist das besonders schonende Microschleifverfahren am besten geeignet, um alle unschönen Spuren zu beseitigen.

Bei tieferen Verschmutzungen und Kratzern ist das Schleifen des Marmorbodens notwenig

Gehen die Verschmutzungen des Marmors und die Kratzer jedoch tiefer, dann kommen die Planetenschleifmaschinen zum Einsatz. In mehreren Schleifgängen von grob bis fein wird der Marmor dabei fachmännisch abgeschliffen, bis alle diese Spuren entfernt werden. Dabei wird nur so viel Marmorstein abgetragen wie notwendig, bis auch die tiefsten Kratzspuren beseitigt und eingeebnet werden. Oft genügt es, durch einen Planschliff nur wenige Millimeter vom Marmorgestein abzutragen, bis auch tiefere Verletzungen verschwunden sind und eine ebene Steinfläche entsteht.

Polieren und Versiegeln des Marmorfußbodens

Schließlich wird als Finish die Marmoroberfläche nochmals gereinigt und versiegelt sowie final poliert. So erstrahlt Ihr alter marmorner Fußboden frisch in neuem Glanz und zeigt sich wieder von der schönsten Seite. Durch die fachmännische Aufbereitung mit einer Marmorpolitur ist er nicht nur robuster, sondern auch pflegeleichter als zuvor.

Kristallisierung des Marmorsteins

Durch das abschließende Kristallisierungsverfahren werden die Kalksteinkristalle des Marmors gewissermaßen geordnet. Seine Oberfläche wird dabei durch das sich mit dem Gestein verbindende Silikat wie auf natürliche Weise regeneriert und gehärtet. Die Kristallisierung macht Ihren Boden widerstandsfähiger und belastbarer gegenüber künftigen Beanspruchungen.

Kristallisation durch Wasserglas

Das sogenannte Kristallisationsverfahren härtet die Oberfläche eines Steinbodens. Dadurch werden vor allem kalkhaltige und daher weichere Gesteine, zu denen auch Marmor gehört, gefestigt und die Bildung von Kratzern effektiv verringert. Auch optisch macht sich die Kristallisation eines behandelten Marmorbodens bemerkbar, denn die Oberfläche wird dadurch geschlossen, wodurch sie spiegelnd poliert werden kann.

Die Kristallisierung des Marmorbodens erfolgt dabei durch eine Wasserglas-basierende Lösung. Hier spricht man auch von einer Verkieselung der Oberfläche. Dabei wird der Trägerstoff zum einen vor eindringender Feuchtigkeit geschützt, und zum anderen gefestigt. Insbesondere Putzmörtelschichten und Natursteinflächen werden durch die Behandlung mit Wasserglas vor Witterungseinflüssen geschützt.

Wasserglas findet vielfältige Anwendung

Je nach dem Silikat-Typ, den eine Wasserglas-Lösung enthält, handelt es sich um Natronwasserglas, Kaliwasserglas oder Lithiumwasserglas.

Natronwasserglas hat dabei die schwächste Bindungsfähigkeit. Es wird industriell zur Bindung bei der Papierherstellung oder zur Entfettung verwendet.

Kaliwasserglas findet hauptsächlich im Baugewerbe Anwendung. Dort dient es unter anderem zum Absperren von Wänden gegen Nässe und zur witterungsbeständigen Bindung von Farbanstrichen.

Lithiumwasserglas ist hinsichtlich seiner abdichtenden Fähigkeiten sowie seiner Festigungseigenschaften das beste dieser drei Mittel, aber auch das teuerste. Mit Lithiumwasserglas gefestigte Marmorböden gewinnen durch damit ausgeführte Kristallisation an Trittfestigkeit, die auch dauerhaft bestehen bleibt. Zudem wirkt es auch gegen Mikroben-Befall, was gerade für Steinoberflächen im Sanitärbereich von großem Vorteil ist.

Spezialbehandlung für Marmorfußböden

Falls Sie weitere Wünsche bezüglich der Eigenschaften Ihrer Marmorböden haben, sind wir gerne bereit, diese mit Ihnen zu realisieren.

Legen Sie zum Beispiel Wert auf Rutschsicherheit der Marmoroberflächen, dann können wir diese selbstverständlich bei der Renovierung Ihrer Böden berücksichtigen.
Ebenso ist es für Steinböden im Außenbereich möglich, bei der Steinbodenrenovierung einen Witterungsschutz zu integrieren.

Tipps zur Pflege Ihrer Marmorböden

Auch Sie selbst können bereits beim Putzen und bei der Pflege einiges dafür tun, dass Ihr frisch renovierter Marmorboden lange seinen Glanz behält und von zukünftigen Verunreinigungen geschützt wird. Die folgenden Tipps zeigen Ihnen, wie Sie am besten dabei vorgehen - und was Sie bei der Reinigung auch vermeiden sollten.

Flecken immer gleich von der Marmorfläche entfernen

Selbst wenn Ihr Marmorfußboden frisch versiegelt ist, sollten Sie verschüttete Flüssigkeiten wie alkohol- und kohlensäurehaltige Getränke sofort vom Boden aufnehmen. Auch Kaffee, schwarzer Tee sowie Öl und Fett sollten nicht erst auf dem Boden antrocknen.

Kehren und saugen auf Marmorböden

Besen aus weichen Naturborsten sind am schonendsten für Natursteinböden, wenn Sie gröberen Schmutz aufkehren. Kommt der Staubsauger zum Einsatz, dann benutzen Sie den Bürstenaufsatz.

Schädliche Putzmittel für den Marmor vermeiden

Wenn Sie kein spezielles Reinigungsmittel für die Unterhaltsreinigung von Marmor besitzen, dann verwenden Sie am besten nur Neutralreiniger. Vermeiden Sie alle säurehaltigen Bodenreiniger! Besonders kalklösende Mittel, wie sie vor allem zur Reinigung von Bad und WC verwendet werden, gehören keinesfalls auf Marmorflächen. Ebenfalls sollten auch alle Scheuermittel im Schrank bleiben. Verwenden Sie zum Putzen lauwarmes Wasser und ein weiches Tuch.

Am besten probieren Sie einen Reiniger an einer unauffälligen Stelle auf seine Wirkung hin. So können Sie den Reinigungseffekt am einfachsten testen. Wenn Sie zufällig ein Reststück Marmor haben, so ist dieses natürlich ebenfalls gut dafür geeignet.

Unsere Pflege-Empfehlung für Ihren Marmorboden

Falls Sie sich dafür entscheiden, einen Spezialreiniger und -Pflegemittel für die Natursteinbodenpflege zuhause zu verwenden, dann empfehlen wir Ihnen zwei Produkte, die wir selbst mit Erfolg für die Reinigung und Pflege benutzen:

- Lithofin MN Glanzpflege für den Glanzerhalt. Diese lösungsmittelfreie Pflegemilch ist ideal für Marmor- und andere Natursteinböden geeignet. Sie frischt den Glanz eines Bodens wieder auf und bringt dadurch die Farbstruktur besonders schön zur Geltung.

- Lithofin MN Grundreiniger für die gelegentliche intensive Grundreinigung. Dieser speziell für polierte Marmor- und Kalksteinböden konzipierte Reiniger entfernt besonders gut stärkere allgemeine Verschmutzungen. Auch bei fetthaltigen Verunreinigungen sowie bei Restspuren von vergilbten anderen Pflegemitteln sorgt er für ein gründliches und zugleich schonendes Reinigungsergebnis.

Wir sind für Sie da

SteinRein® finden Sie überall im Bundesgebiet. Wir arbeiten mit lokalen Fachbetrieben für die Steinreinigung und Steinrenovierung zusammen, die nach unseren Qualitätsmaßstäben alle Arbeiten rund um Marmor und andere Steinsorten professionell ausführen.

Sprechen Sie uns an! jetzt Angebotsanfrage starten ...

Rating: 5.0/5. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...