Biologische Heißwasser Unkrautvernichtung

Unkrautvernichtung – geht biologisch & umweltfreundlich

Inhaltsverzeichnis
  1. Warum Unkraut für Ihre Flächen schädlich ist
  2. Chemische Unkrautvernichtung - eine Technik von gestern
  3. Wie heißes Wasser gegen Unkraut wirkt
  4. Dienstleistungen von SteinRein: Heißwasser-Unkrautvernichtung und mehr
  5. Warum SteinRein?
  6. Kosten für eine biologische Unkrautvernichtung
  7. Wann und wie oft eine Heißwasser-Unkrautbekämpfung durchgeführt werden sollte
  8. Zulässige, chemiefreie Methoden der Unkrautbeseitigung für Privatpersonen
  9. Warum Hausmittel vermieden werden sollten
  10. Professionelle Verfahren der Wildkrautbeseitigung
  11. Vorteile der Unkrautbekämpfung mit Heißwasser verglichen mit andereren umweltfreundlichen Methoden
  12. Heißwassergeräte für den Fachmann
  13. Do-it-yourself versus professionelle Heißwasser-Unkrautvernichtung
  14. Video: Heißwasser-Unkrautvernichtung - dauerhaft unkrautfreie Pflasterfugen | SteinRein
  15. Thermische Unkrautbeseitigung und Tiere
  16. Den richtigen Dienstleister für die Heißwasser-Unkrautvernichtung finden
  17. Häufige Fragen

Unkraut ist nicht nur unschön anzusehen, seine Präsenz auf Terrassen und gepflasterten Flächen kann dem Bodenbelag sogar in seiner Struktur schaden. Auch für die Anwohner ist Wildkraut weit mehr als ein optisches Problem. Wie schnell rutscht man im Herbst in der Hofeinfahrt auf feuchtem Bewuchs aus oder stolpert über fest verwurzelten Löwenzahn. Selbst das Leben anderer Pflanzen kann durch zu viel Unkraut negativ beeinträchtigt werden. Denn die Wurzeln der unerwünschten Kräuter entziehen dem Erdreich wertvolle Nährstoffe. Regelmäßige Unkrautbekämpfung gehört also unbedingt zu einer korrekten Flächenpflege. Heutzutage verwendet man hierzu aber glücklicherweise keine chemischen Herbizide mehr. Heißwasser-Unkrautvernichtung ist in den letzten Jahren zum Nonplusultra der biologischen Wildkrautbekämpfung geworden. Warum Heißwasser-Unkrautvernichtung ohne jeden Zweifel die beste Lösung ist, und wie wir von SteinRein Ihnen zusätzlich helfen können, Ihre Flächen auch ohne Chemie dauerhaft unkrautfrei zu halten, das erfahren Sie hier.

Unkrautbewuchs auf einer Terrasse vor der Unkrautvernichtung

Warum Unkraut für Ihre Flächen schädlich ist

Neben den rein ästhetischen Aspekten sollte Unkraut auch aus technischen Gründen entfernt werden. Es stellt nicht nur ein Stolper- und Rutschrisiko besonders für ältere Anwohner dar, es kann unter gewissen Umständen sogar den gesamten Bodenbelag zunichte machen. Denn wuchert das Unkraut ungebremst zwischen den Fugen, kann das Wurzelwerk mit der Zeit die Steine anheben und so die Oberfläche der schönsten Hofeinfahrt zu einer holprigen Hindernisbahn machen. In solchen Fällen hilft nur noch eins: Den gesamten Boden neu verlegen. Dies ist natürlich mit erheblichen Kosten verbunden. Ebenso können Frostschäden durch Unkraut entstehen, da es die Feuchtigkeit ins Innere der Steine leitet. Gefriert das Wasser im Gestein zu Eis, entstehen Risse, und die defekten Steine müssen ausgetauscht werden. Deshalb ist regelmäßige Unkrautentfernung ein absolutes Muss. Es sei denn, man wünscht sich eine Großbaustelle vor dem Haus und scheut sich auch nicht, die Rechnung dafür zu bezahlen.

Unkrautvernichtung mit Chemie Glyhosat und Herbizide

Chemische Unkrautvernichtung – eine Technik von gestern

Lang ist’s her, dass man mit einer Roundup-Sprühflasche bewaffnet über die Terrasse stolzierte und dem Löwenzahn oder dem Spitzwegerich skrupellos mit Glyphosat den Garaus machte. Auch wenn sie in der Landwirtschaft leider noch in größerem Umfang verwendet werden, hat der Otto Normalverbraucher längst begriffen, wie schädlich solche Herbizide für die Umwelt und die eigene Gesundheit sind. Seit 2015 gilt Glyphosat übrigens auch laut Einschätzung der Weltgesundheitsorganisation als ‚wahrscheinlich krebserregend‘. Ganz zu schweigen davon, dass die chemischen Stoffe Insekten und Vögel töten und unweigerlich ins Grundwasser gelangen. Deshalb wird Glyphosat ab 2024 auch in der Landwirtschaft verboten. Im Privatbereich ist die Anwendung aus denselben Gründen in den meisten Kommunen strengstens untersagt. Der unerlaubte Einsatz von chemischen Pflanzenvernichtungsmitteln kann mit Geldstrafen von bis zu 50.000 EUR geahndet werden. Natürlich sollte man nicht nur aus Angst vor Strafen keine chemischen Herbizide einsetzen. Wem die Gesundheit seiner Familie am Herzen liegt, der entscheidet sich definitiv für eine Heißwasser-Unkrautvernichtung.

Wie heißes Wasser gegen Unkraut wirkt

Wie funktioniert eigentlich eine Heißwasser-Unkrautvernichtung? Mit einem Heißwassergerät wird heißes Wasser über das Unkraut gesprüht. Die Hitze dringt über die Blätter tief ins Innere der Pflanze ein und zerstört die biologische Funktion pflanzeneigener Eiweiße bis ins Wurzelwerk. Diese zellzerstörende Tiefenwirkung lässt die Pflanze in nur wenigen Tagen absterben, ohne dass dabei das umliegende Erdreich in irgendeiner Form zu Schaden kommt. Auch Unkrautsamen, die sich in unmittelbarer Nähe der Wildkräuter befinden sollten, werden durch die Heißwasser-Unkrautvernichtung abgetötet, noch bevor sie keimen können. Nach dem Absterben des Unkrauts durch die Heißwassertechnik können die Pflanzenreste dann sehr einfach manuell entfernt werden. Damit schont man nicht nur seinen Rücken, sondern auch den Bodenbelag, da dieser vom ständigen Auskratzen der Fugen oder vom Ausreißen tiefliegender Wurzeln natürlich nicht schöner wird. Zudem muss eine Heißwasser-Unkrautvernichtung nicht mit hohem Druck erfolgen. Dadurch ist diese Technik auch für empfindliche Oberflächen ideal.

Dienstleistungen von SteinRein: Heißwasser-Unkrautvernichtung und mehr

SteinRein ist nicht nur als biologischer Unkrautvernichter Ihr idealer Dienstleister. Unser Unternehmen wurde nicht umsonst von Tobias Lepschy, dem ersten Reinigungssteinmetz Deutschlands, gegründet. Unsere Expertise reicht weit über die Heißwasser-Unkrautvernichtung hinaus. Durch ein fachgerechtes Verfugen Ihrer Außenflächen bieten wir Ihnen eine besonders effiziente und dauerhafte Unkrautabwehr. Ebenso verstehen wir es, Ihre Oberflächen mit den richtigen Mitteln zu reinigen und zu imprägnieren. Dies mindert nicht nur unerwünschten Bewuchs auf Ihren Flächen. Eine professionell ausgeführte Imprägnierung bietet Langzeitschutz vor Verschmutzungen aller Art sowie vor Frostschäden, was wiederum den Befall durch Unkraut vermindert, da sich Wildkräuter und Moos gerne in feine Risse an der Oberfläche des Steins setzen. Darüber hinaus kennen wir uns absolut mit den Bedürfnissen Ihres Bodenbelags aus. Ganz nach der Art des Gesteins passen wir als Steinexperte sowohl Wasserdruck als auch Wassertemperatur bei der Heißwasser-Unkrautvernichtung stets Ihrer zu behandelnden Oberfläche an.

Warum SteinRein?

Unkrautvernichtung - geht biologisch & umweltfreundlich 1 kostenlose angebote und vor ort besichtigungen
Kostenlose Angebote

Die Vorort-Besichtigung und das Erstellen eines Angebotes sind für Sie ohne Kosten verbunden und unverbindlich.

Unkrautvernichtung - geht biologisch & umweltfreundlich 2 flotter schneller service von der anfrage ueber angebot bis zur auftragsausfuehrung 1
Schneller Service

Die Angebotserstellung sowie die Besichtigung Ihrer zur Unkrautvernichtung realisieren wir auf Wunsch sofort. Ebenso die Auftragsausführung.

Unkrautvernichtung - geht biologisch & umweltfreundlich 3 ausgezeichnete partnerbetriebe
Bewährte Erfahrung

Unsere Partnerbetriebe verfügen über jahrelange Erfahrungen in der Unkrautvernichtung. Hohe Qualitätsstandards sind eine Selbstverständlichkeit.

Unkrautvernichtung - geht biologisch & umweltfreundlich 4 echte kundennaehe des partnerbetriebs
Nähe zählt

Durch unser deutschlandweit tätiges Partnernetzwerk ist Schnelligkeit durch Ortsnähe immer oberstes Gebot.

Unkrautvernichtung - geht biologisch & umweltfreundlich 5 faires preis leistungs verhaeltnis
Gute Preise

Die Partnerbetriebe von SteinRein garantieren Transparenz bei der Auftragserstellung und faire Preise bei der Abrechnung.

Unkrautvernichtung - geht biologisch & umweltfreundlich 6 100 prozent provisionsfrei
100% Provisionsfrei

Kommt es zu einem Vertragsabschluss mit einem unserer Partnerbetriebe, fallen keinerlei Provisionen oder Vermittlungsgebühren für Sie an!

Kosten für eine biologische Unkrautvernichtung

Eine Heißwasser-Unkrautvernichtung durch SteinRein-Experten kostet 125 EUR pro Stunde. Dabei ist zu berücksichtigen, dass in einer Stunde zwischen 250 und 500 Quadratmeter behandelt werden können. Die Flächenleistung hängt sowohl von der Stärke des Unkrautbefalls als auch von der Anzahl der befallenen Fugen beziehungsweise Steine ab. Wir führen ein rein biologisches Heißwasser-Verfahren durch, ohne jegliche Chemie und ohne Schaum. Auf Wunsch kann die Oberfläche nach der Heißwasser-Unkrautvernichtung natürlich auch von unseren Partnerbetrieben gereinigt, verfugt und imprägniert werden. Diese zusätzliche Dienstleistung wird von uns schon ab 7,50 EUR pro Quadratmeter angeboten. Kleinflächen bis 50 Quadratmeter werden pauschal veranschlagt. Für besonders große Flächen bieten wir noch günstigere Angebote. Nutzen Sie unser praktisches Anfrageformular und fordern Sie Ihr ganz persönliches Angebot für eine Heißwasser-Unkrautvernichtungund gegebenenfalls weitere Dienstleistungen an!

Wann und wie oft eine Heißwasser-Unkrautbekämpfung durchgeführt werden sollte

Eine Heißwasser-Unkrautvernichtung sollte im Idealfall noch vor einem intensiven Befall durch Unkraut erfolgen. Denn je weniger Unkraut sich gebildet hat, desto wohler fühlt sich Ihr Bodenbelag und desto schneller ist die Fläche behandelt. Warten Sie also nicht unbedingt aufs Frühjahr, um Ihre Terrasse oder Ihre Zufahrt von unerwünschten Pflanzengästen zu befreien. Bei gut gepflegten, imprägnierten Flächen reicht es aus, eine Heißwasser-Unkrautvernichtung dreimal im Jahr vorzunehmen. Je öfter das Unkraut mit heißem Wasser beseitigt wird, desto anfälliger wird es übrigens. Nach mehreren Behandlungen sterben sogar die Wurzeln komplett ab. Anders als bei chemischen Unkrautvernichtungsmitteln entwickeln die Pflanzen keine Resistenz gegenüber heißem Wasser. 

Unkraut mit Propangasbrenner abflammen und verbrennen

Zulässige, chemiefreie Methoden der Unkrautbeseitigung für Privatpersonen

Möchten Sie Ihr Unkraut rund ums Haus selbst bekämpfen, dann bieten sich Ihnen neben dem traditionellen Auskratzen oder Ausreißen mehrere rücken- und umweltfreundliche Optionen. Natürlich können auch Sie eine Heißwasser-Unkrautvernichtung vornehmen. Da Privathaushalte aber nur sehr selten über ein professionelles Heißwassergerät verfügen, muss man das Wasser im Haus kochen, dieses nach dem aufkochen sofort nach draußen tragen und über das Unkraut gießen. Leider haben Haushaltswasserkocher verglichen mit einem professionellen Heißwassergerät ein sehr geringes Fassungsvermögen. Deshalb nimmt diese Technik sehr viel Zeit in Anspruch und eignet sich nur für sehr kleine Flächen. Eine weitere Möglichkeit ist die Bekämpfung mit heißem Dampf. Haben Sie einen Dampfreiniger zu Hause, können Sie diesen durchaus auf Ihren Außenflächen verwenden. Manche Hobbygärtner investieren auch in ein Heißluft- oder Abflammgerät. All diese Techniken sind zulässig, auch wenn andere thermische Methoden als die Bekämpfung mit Heißwasser eine geringere Tiefenwirkung auf die Wurzel der Pflanze ausüben und folglich nicht ganz so effizient sind.

Salz zur Unkrautvernichtung

Warum Hausmittel vermieden werden sollten

Von Freunden und Familie hört man allerlei Ratschläge zur Unkrautbekämpfung. So soll man beispielsweise Salz mit heißem Wasser mischen oder Essig über die Wildkräuter geben. Auch wenn diese Hausmittel auf den ersten Blick genauso harmlos für die Umwelt wie eine Heißwasser-Unkrautvernichtung erscheinen, sind sie keinesfalls zu empfehlen. Salz lässt die Pflanzen zwar wirksam austrocknen, bringt jedoch das biologische Gleichgewicht des umliegenden Erdreichs durcheinander. Auf einem versalzenen Boden wächst buchstäblich kein Gras mehr. Essigsäure ist für alle Pflanzen stark ätzend und versäuert den Boden. Deshalb ist Essig gegen Unkraut auf versiegelten Flächen strengstens verboten. Sollten Sie diesen beispielsweise auf Ihrer Einfahrt einsetzen, und gelangt er mit dem nächsten Regenschauer ins Blumenbeet des Nachbargrundstücks, können Sie sich auf eine saftige Geldstrafe gefasst machen. In solchen Fällen wird einfacher Haushaltsessig genauso schwer geahndet wie chemische Herbizide. Lassen Sie also besser die Finger von Versuchen mit Hausmitteln aller Art, und greifen Sie besser auf eine für den Boden absolut ungefährliche Heißwasser-Unkrautvernichtung zurück.

Professionelle Verfahren der Wildkrautbeseitigung

Seit 2016 ist der Einsatz von chemischen Unkrautbekämpfungsmitteln auf befestigten Flächen auch durch professionelle Reinigungsfirmen absolut verboten. Heutzutage verwenden Fachbetriebe deshalb ausschließlich Verfahren, welche der Umwelt gerecht werden. Neben der Heißwasser-Unkrautvernichtung bieten manche Reinigungsfirmen auch die Heißwasser-Unkrautvernichtung mit Schaum an. Hierbei wird organischer, heißer Schaum auf die Pflanze gegeben. So braucht die Pflanze deutlich länger, um abzukühlen, und die Hitze wirkt intensiver auf das Unkraut ein. Ob mit oder ohne Schaumverfahren, die meisten Reinigungsfirmen bieten heute eine Heißwasser-Unkrautvernichtung an, da sie bei weitem die wirksamste aller umweltfreundlichen Methoden ist. Daneben existieren auch Dampfhochdruck-, Heißluft- und Abflammverfahren. Ebenso können innovative Infrarotverfahren eingesetzt werden, bei denen die Pflanzenoberfläche und Zellstruktur nur sehr kurz auf 70°C erhitzt wird, was aber ausreicht, um das Unkraut bereits nach einigen Stunden braun werden zu lassen. Auch mechanische Entfernungen durch motorisierte Wildkrautbürsten sind möglich. SteinRein bietet Ihnen eine professionelle Heißwasser-Unkrautvernichtung ohne Schaum an.

Vorteile der Unkrautbekämpfung mit Heißwasser verglichen mit andereren umweltfreundlichen Methoden

Wie bereits erwähnt, erlaubt eine Heißwasser-Unkrautvernichtung eine besonders effiziente Tiefenwirkung, welche nach mehrmaliger Behandlung auch die Wurzel der Pflanze zerstört, wodurch erneuter Bewuchs Schritt für Schritt verhindert wird. Bei Heißluft- und Dampfverfahren ist diese Wirkung zwar auch vorhanden, jedoch in geringerem Maß. Das Abflammverfahren verbrennt nur den sichtbaren Teil des Unkrauts an der Oberfläche. Das Wurzelwerk bleibt dadurch meist vollständig erhalten. Dementsprechend schnell kommt das Unkraut wieder zurück. Zudem ist Abflammen nicht ungefährlich, besonders im Sommer, wenn die Vegetation sehr trocken ist. So mancher Gärtner hat durch ein Abflammgerät schon einmal ein Stück Hecke verloren. Neben thermischen Verfahren kann Unkraut natürlich auch rein mechanisch entfernt werden. Das Auskratzen oder Ausreißen von Unkraut ist aber nichts für Menschen mit Rückenproblemen, außerdem bleiben bei dieser Technik die Unkrautsamen intakt, welche schnell neue Pflanzen an der behandelten Stelle sprießen lassen. Darüber hinaus kann das mechanische Ausreißen vom Wurzelwerk die Steine lockern. Eine motorisierte Wildkrautbürste ist zwar rückenfreundlicher, jedoch zerstört auch sie keine Samen und kann bei der Verwendung einer zu harten Bürste dem Bodenbelag schaden. 

Heisswasser Trailer - Profigerät zur biologischen Unkrautvernichtung

Heißwassergeräte für den Fachmann

Zum Einsatz der Heißwassertechnik stehen dem Fachmann heutzutage etliche Geräte zur Verfügung. Empas, Oeliatec, Waterkracht, Kärcher, Elmotherm, Heatweed oder Ripagreen sind Firmen, welche sich mit ihren Gerätemodellen zur Heißwasser-Unkrautvernichtung einen Namen gemacht haben. Von der einfachen Unkrautlanze, welche an einen professionellen Hochdruckreiniger angeschlossen werden kann, bis hin zum 750-Liter-Anhänger können Reinigungsbetriebe und Kommunen heute in all die Geräte zur Heißwasser-Unkrautvernichtung investieren, die sie zu einer effektiven Unkrautbekämpfung benötigen. Solche Geräte sind in ihrer Anschaffung natürlich sehr teuer und lohnen sich nicht für Privatpersonen. Auch das Mieten eines solchen Geräts lohnt sich kaum zur Heißwasser-Unkrautvernichtung im privaten Bereich. Denn zu ähnlichen Tarifen können Sie einen professionellen Dienstleister zu sich nach Hause bestellen, der nicht nur das passende Gerät hat, sondern auch noch die Arbeit macht. 

Do-it-yourself versus professionelle Heißwasser-Unkrautvernichtung

Das Unkraut lieber selbst entfernen oder den Profi nach Hause bestellen? Eine professionelle Heißwasser-Unkrautvernichtung hat mehrere Vorteile. Zum einen verfügt die Reinigungsfirma über oben genannte Geräte, welche den Prozess der Unkrautbekämpfung deutlich erleichtern und zugleich Ihren Boden schonen, da Temperatur und Wasserdruck dem Belag angepasst werden können. Zum anderen kann Ihnen ein kompetenter Fachbetrieb wie SteinRein dabei behilflich sein, Ihre Außenflächen dauerhaft unkrautfrei zu halten, beispielsweise durch Verfugungs- und Imprägnierungsarbeiten. Darüber hinaus ist die Verwendung von kochend heißem Wasser nicht ungefährlich. Vor allem dann, wenn man zweckentfremdete Utensilien benutzt. Mit einem heißen Kochtopf übers Pflaster zu laufen und das heiße Wasser zwischen den eigenen Füßen aufs Wildkraut zu gießen, ist sicherheitstechnisch betrachtet nicht wirklich optimal. Manchmal möchte man auch keine Heißwasser-Unkrautvernichtung vom Fachmann, um ‚Geld zu sparen‘. Die Kosten, die anfallen können, wenn Unkraut nicht fachgerecht beseitigt wird, sind jedoch überaus höher. Beschädigen Sie beispielsweise Ihre Sandsteinplatten durch zu große Hitzeeinwirkung oder zu hohen Wasserdruck mit dem hauseigenen Hochdruckreiniger, kann die Rechnung zur Wiederinstandsetzung gesalzen ausfallen. 

Video: Heißwasser-Unkrautvernichtung – dauerhaft unkrautfreie Pflasterfugen | SteinRein

Thermische Unkrautbeseitigung und Tiere

Eine Heißwasser-Unkrautvernichtung und andere thermische Methoden sind für Vögel, Insekten und Wildtiere weitgehend ungefährlich, da sie die von den Geräten verursachten Geräusche schnell das Weite suchen lassen. Auch bleiben keine giftigen Stoffe zurück, welche Tiere nach der Behandlung aufnehmen könnten. Die Hitze, die von den abgekochten Pflanzen ausgeht, hält wilde Tiere zusätzlich auf Distanz. Jedoch sollten Sie beim eigentlichen Prozess der Heißwasser-Unkrautvernichtung oder beim Abflammen von Unkraut mit Haustieren dennoch vorsichtig sein. Ein neugieriger Hund, der bereits an Staubsauger und Co. gewöhnt ist, könnte zum Beispiel in Versuchung kommen, mit der Heißwasser-Unkrautlanze oder dem Abflammgerät spielen zu wollen. Schnell entstehen hier schlimme Verbrennungen. Lassen Sie Ihre Tiere deshalb besser im Haus, bevor Sie selbst eine thermische Unkrautbeseitigung vornehmen oder eine Reinigungsfirma damit beauftragen. Und was für Haustiere gilt, ist bei einer Heißwasser-Unkrautvernichtung oder dem Einsatz anderer thermischer Verfahren natürlich auch bei kleinen Kindern zu beachten. 

Den richtigen Dienstleister für die Heißwasser-Unkrautvernichtung finden

Wenn Sie nicht selbst mit dem hauseigenen Dampfstrahler oder dem Wasserkocher Stunden damit verbringen möchten, dem Unkraut auf Ihren Außenflächen den Garaus zu machen, dann können Sie sich an einen Fachbetrieb wenden, der die Heißwasser-Unkrautvernichtung für Sie übernimmt. Bei der Wahl Ihres Dienstleisters sollten Sie unbedingt darauf achten, dass das Unternehmen solide Kenntnisse in der Reinigung von Oberflächen hat. Zu wissen, wie man wirksam Unkraut vernichtet, ist eine Sache, eine andere ist alle Besonderheiten und Bedürfnisse verschiedener Steinplatten und Pflaster zu beherrschen. Doch gerade bei der Unkrautvernichtung befestigter Flächen ist es überaus wichtig, sich gut mit der Natur des befallenen Untergrunds auszukennen, da man sonst irreparable Schäden anrichten kann. Dies gilt für Privatpersonen genauso wie für Reinigungsfirmen. Wenn Sie einen der deutschen Partnerbetriebe von SteinRein mit der Heißwasser-Unkrautvernichtung beauftragen, können Sie sich hundertprozentig sicher sein, die Dienste eines echten Steinprofis zu erhalten, welcher Ihre Flächen mit größter Fachexpertise und angemessener Vorsicht vom Wildkraut befreit. 

Einen unverbindlichen Kostenvoranschlag bei SteinRein anfordern

Ein kostenloses und unverbindliches Angebot für eine Heißwasser-Unkrautvernichtung von uns zu erhalten, ist ausgesprochen einfach. In weniger als fünf Minuten haben Sie auf unserer Webseite unser praktisches Anfrageformular ausgefüllt. Nachdem Sie die gewünschte Dienstleistung gewählt und uns die Größe der zu behandelnden Fläche angegeben haben, können Sie sogar Bilder von Ihren befallenen Außenflächen hochladen. Dies hilft uns, den Zustand Ihres Bodenbelags und den nötigen Arbeitsaufwand bereits im Vorhinein besser einzuschätzen. Natürlich können Sie uns auch gerne per Mail kontaktieren oder uns anrufen. In jedem Fall erstellen wir Ihnen ein maßgeschneidertes Angebot für die Heißwasser-Unkrautvernichtung und eventuell andere Dienstleistungen der Flächen- und Gebäudepflege, die Sie sich von uns wünschen. 

Fazit

Abgesehen vom Einsatz durch landwirtschaftliche Betriebe, sind chemische Unkrautbekämpfungsmittel in allen deutschen Kommunen strengstens verboten. Die Heißwasser-Unkrautvernichtung ist heutzutage eine der wirksamsten und umweltfreundlichsten Techniken zur Wildkrautbeseitigung. Unkraut fachmännisch beseitigen zu lassen, ist nicht nur in ästhetischer Hinsicht ein Plus. Unbehandelter oder falsch behandelter Unkrautbefall kann Steinplatten und Pflaster schwer zusetzen. Eigene Mischungen aus Hausmitteln sowie lästiges Auskratzen sind wirklich nicht die beste Lösung. Eine professionelle Reinigungsfirma hat nicht nur leistungsfähige Heißwassergeräte, sondern auch das nötige Know-how, diese auf verschiedenen Materialien richtig einzusetzen. Ein Steinprofi wie SteinRein kümmert sich sowohl um eine effiziente und schonende Heißwasser-Unkrautvernichtung als auch um dauerhafte Flächenpflege. Wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite, um Ihre Außenflächen das ganze Jahr über in Stand zu halten. Dadurch werden Sie nicht nur Unkraut langfristig los, Sie schützen Ihre Außenflächen und Ihren Geldbeutel vor kostspieligen Beschädigungen. Kurzum, überlassen Sie die Unkrautvernichtung SteinRein. Ihre Flächen werden es Ihnen danken.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Häufige Fragen

Wie heiß muss das Wasser sein um Unkraut mit Wurzel zu vernichten?

 Es muss nicht immer kochend heißes Wasser sein. Viele Pflanzen reagieren bereits auf Temperaturen zwischen 40 und 70°C. Die komplette Beseitigung der Wurzel hängt weniger von der Hitze ab, sondern mehr von einer langanhaltenden Tiefenwirkung und wiederholten Behandlungen im selben Jahr. 

Kann man Unkraut mit heißem Wasser bekämpfen?

 Ja, Unkraut kann wirksam mit heißem Wasser bekämpft werden. Die Heißwasser-Unkrautvernichtung ist heutzutage eine weit verbreitete Technik, welche von vielen Kommunen und Privathaushalten eingesetzt wird. Daneben existieren andere thermische Verfahren, welche mit heißem Dampf, Heißluft oder Abflammgeräten durchgeführt werden.

Was kostet eine Heißwasser-Unkrautvernichtung?

Die Kosten für eine Heißwasser-Unkrautvernichtung belaufen sich bei SteinRein auf 125 EUR pro Stunde. Je öfter man eine Heißwasser-Unkrautvernichtung durchführen lässt, desto weniger Zeit wird natürlich beansprucht, um die Fläche wirksam zu behandeln, da sich das Unkraut bei regelmäßiger Bekämpfung eher rarmacht.

Woran orientieren sich die Preise und Kosten für eine biologische Heißwasser-Unkrautvernichtung?

Der Preis für eine biologische Heißwasser-Unkrautvernichtung hängt von mehreren Faktoren ab. Hierzu zählen die Größe der zu behandelnden Fläche, der allgemeine Zustand des Belags sowie die Intensität des Unkrautbefalls. Aber auch die Zugänglichkeit der Zone spielt eine wichtige Rolle. Denn je länger der biologische Unkrautvernichter dazu braucht, um sein Material zu installieren, desto länger dauert der Einsatz.

Welche Methoden gibt es für die umweltfreundliche Unkrautvernichtung

Zusammengefasst kann man sagen, dass es heute zwei zulässige Methoden zur Unkrautvernichtung gibt: Das thermische und das mechanische Verfahren. Zu den thermischen Verfahren gehören die Heißwasser-Unkrautvernichtung, der Einsatz von Dampfstrahlern, Heißluft- und Abflammgeräten. Mechanische Verfahren können von Hand oder mit motorisierten Maschinen ausgeführt werden.

Welche Methoden sind für die Unkrautbekämpfung nicht mehr zulässig?

Alle umweltschädlichen Herbizide sind heute zur Unkrautvernichtung auf versiegelten und öffentlichen Flächen strengstens verboten. Dabei muss es sich übrigens nicht unbedingt um chemische Unkrautvernichtungsmittel handeln. Auch sogenannte „Hausmittel“ wie Essig und Salz wirken sich negativ auf das umliegende Erdreich aus und sollten aus diesem Grund absolut vermieden werden.

Welche Geräte werden für die Wildkrautbekämpfung verwendet?

 Für die professionelle Wildkrautbekämpfung können folgende Geräte eingesetzt werden: Heißwassergeräte, professionelle Hochdruckreiniger mit Unkrautlanze, Dampfstrahler, Heißluftgeräte, Wildkrautbürsten, Abflammgeräte und Infrarot-Unkrautbrenner. Daneben existieren elektrische Unkrautentferner und Fugenreiniger für den Privatgebrauch, welche weniger wirksam aber dafür erschwinglicher für den Otto Normalverbraucher sind. Auf unbefestigen Flächen können auch elektrische Unkrautstecher verwendet werden.

Wie häufig muss eine Heißwasser-Unkrautvernichtung durchgeführt werden?

Damit eine Heißwasser-Unkrautvernichtung ihr volles Potenzial entwickeln kann, sollte sie mehrmals im Jahr durchgeführt werden. Hierbei gilt eine einfache Faustregel: Je schlimmer der Unkrautbefall zu Beginn, desto häufiger wird in der ersten Zeit eine Behandlung nötig. Auf gut gepflegten, regelmäßig behandelten Flächen reicht eine Heißwasser-Unkrautvernichtungdreimal im Jahr völlig aus.

Wo finde ich Dienstleister für die Heißwasser-Unkrautvernichtung?

Kompetente Dienstleister für eine Heißwasser-Unkrautvernichtung finden Sie über die Online-Plattform von SteinRein. Natürlich können Sie uns auch jederzeit anrufen oder anmailen. Unsere Partnerbetriebe und garantierten Steinprofis befinden sich in ganz Deutschland. Bestimmt gibt es auch einen Dienstleister in Ihrer Nähe, mit dem wir Sie in Verbindung setzen können.

Ist für die Unkrautvernichtung für Tiere schädlich?

Für Tiere ist die Unkrautvernichtung nur dann schädlich, wenn giftige Stoffe dabei eingesetzt werden. Eine Heißwasser- Unkrautvernichtung ist für Flora und Fauna völlig unbedenklich. Jedoch sollte man bei der Behandlung mit Heißwasser die Haustiere besser auf Distanz halten, damit sie der heißen Unkrautlanze nicht zu nahe kommen und sich nicht verbrennen.

In nachfolgenden Städten und Gemeinden sind wir und zertifizierte SteinRein-Partnerbetriebe für das biologische, umweltfreundliche Unkraut vernichten für Sie vor Ort.  Professionelle Heißwasser-Unkrautvernichtung in:

Berlin Hamburg München Köln Frankfurt am Main Stuttgart Düsseldorf Dortmund Essen Leipzig Bremen Dresden Hannover Nürnberg Duisburg Bochum Wuppertal Bielefeld Bonn Münster Karlsruhe Mannheim Augsburg Wiesbaden Gelsenkirchen Mönchengladbach Braunschweig Chemnitz Kiel Aachen Halle (Saale) Magdeburg Freiburg im Breisgau Krefeld Lübeck Oberhausen Erfurt Mainz Rostock Kassel Hagen Hamm Saarbrücken Mülheim an der Ruhr Potsdam Ludwigshafen am Rhein Oldenburg Leverkusen Osnabrück Solingen Heidelberg Herne Neuss Darmstadt Paderborn Regensburg Ingolstadt Würzburg Fürth Wolfsburg Offenbach am Main Ulm Heilbronn Pforzheim Göttingen Bottrop Trier Recklinghausen Reutlingen Bremerhaven Koblenz Bergisch Gladbach Jena Remscheid Erlangen Moers Siegen Hildesheim Salzgitter Cottbus Kaiserslautern Gütersloh Schwerin Witten Gera Iserlohn Ludwigsburg Hanau Esslingen am Neckar Zwickau Düren Ratingen Tübingen Flensburg Lünen Villingen-Schwenningen Gießen Marl Dessau-Roßlau Konstanz Worms Minden Velbert Neumünster Norderstedt Delmenhorst Wilhelmshaven Viersen Gladbeck Dorsten Rheine Detmold Troisdorf Castrop-Rauxel Lüneburg Marburg Arnsberg Lüdenscheid Bamberg Bayreuth Brandenburg an der Havel Bocholt Celle Landshut Aschaffenburg Dinslaken Aalen Fulda Lippstadt Kempten (Allgäu) Herford Kerpen Plauen Neuwied Weimar Dormagen Sindelfingen Neubrandenburg Grevenbroich Rüsselsheim am Main Rosenheim Herten Wesel Garbsen Bergheim Schwäbisch Gmünd Hürth Unna Friedrichshafen Offenburg Frankfurt (Oder) Stralsund Langenfeld (Rheinland) Greifswald Neu-Ulm Göppingen Euskirchen Stolberg (Rheinland) Hameln Eschweiler Sankt Augustin Görlitz Hilden Meerbusch Hattingen Waiblingen Pulheim Baden-Baden Menden (Sauerland) Bad Salzuflen Langenhagen Nordhorn Lingen (Ems) Bad Homburg vor der Höhe Neustadt an der Weinstraße Ahlen Wolfenbüttel Frechen Schweinfurt Wetzlar Ibbenbüren Goslar Willich Emden Passau Gummersbach Speyer

100% Zufriedenheit garantiert!
100% Zufriedenheit Garantiert

Wir arbeiten nur mit den besten! Wir prüfen Ihren Dienstleister auf Herz und Nieren. Bei uns ist genau ein Partnerbetrieb für sein Einzugsgebiet zuständig. Der Kunde ist in guten und nicht in vielen Händen. Keine Ausschreibung der Kundenanfragen an viele. Qualität statt Quantität.

btrusted Siegel