Rotweinflecken von Stein entfernen

Rotweinflecken von Naturstein entfernen

Rotweinflecken von Stein entfernen – so geht’s

Eine kleine Unachtsamkeit und schon ist es passiert: Ein Rotweinfleck auf dem hochwertigen Steinboden oder der Granit-Arbeitsplatte. Das kleine Malheur kann schwere Folgen haben – Rotwein hinterlässt nämlich ziemlich schwierig zu entfernende Flecken, besonders auf Stein. Was man zur Fleckenentfernung tun kann und welche Mittel man auf keinen Fall einsetzen darf, erfahren Sie in unserem umfassenden Ratgeber zu diesem Thema.

Warum hinterlässt Rotwein Flecken auf Naturstein?

Rotwein wirkt zunächst nicht anders als andere Flüssigkeiten auch – das täuscht aber. Er hat ein enormes Flecken-Potenzial.

Verantwortlich für die hässlichen Flecken und Verfärbungen, die nach dem Verschütten entstehen, sind die in großen Mengen im Rotwein enthaltenen rote Farbstoffe. Auch die im Wein enthaltene Gerbsäure tut ihr Übriges, um Rotweinflecken auf Naturstein zu einem sehr großen Problem zu machen.

Alle Natursteine haben eine relativ offenporige Oberfläche, sodass sie Flüssigkeiten wie ein Schwamm aufsaugen und sich die aufgesaugte Flüssigkeit tief in den Poren einlagert. Von dort sind die Flecken nur noch schwer zu entfernen, wenn sie einmal angetrocknet sind. Bei polierten Natursteinen sind die Poren durch den Poliervorgang noch weiter geöffnet, die Weinflecken-Auswirkungen sind also bei solchen Steinen noch dramatischer.

Wie entferne ich Weinflecken von Marmor und Granit?

Das wichtigste Mittel ist immer, möglichst schnell zu handeln. Je mehr Rotwein direkt entfernt werden kann, desto weniger problematisch wird die Fleckenentfernung danach.

Zum Aufsaugen muss man der Schwamm-Wirkung des Steins etwas mindestens Gleichwertiges entgegensetzen, besser noch etwas, das schneller saugt als der Stein. Das Gleiche gilt übrigens auch für Fettflecken. Eine Einwirkzeit flüssiger Verschmutzungen gilt es tunlichst zu vermeiden.

Idealerweise verwendet man stark saugende Küchentücher (mit dieser Eigenschaft von Küchenpapier wird immerhin nicht ohne Grund geworben). Nach dem Aufnehmen des Weins sollte man noch mehrmals mit klarem Wasser nachwischen.

Dann kann man zu geeigneten Mitteln greifen, um die noch sichtbaren Reste der Weinflecken zu entfernen.

Welche Mittel eignen sich zum Entfernen von Rotweinflecken auf Stein?

Stein-Oberflächen sind empfindlicher als man glaubt, das gilt für Naturstein ebenso wie für Kunststein – und ganz besonders für Marmor. Deshalb muss man bei der Wahl der Mittel immer sehr vorsichtig sein.

Zum Entfernen von Flecken sollte man keinesfalls säurehaltige Reinigungsmittel verwenden, auch Spülmittel ist meist eine schlechte Idee. Frische, gerade erst entstandene Flecken kann man gut mit einem Grundreiniger für Steinoberflächen entfernen, als Fleckenentferner für Rotweinflecken eignen sich häufig auch gut Schimmelreiniger, die für den Einsatz auf dem jeweiligen Stein als geeignet angegeben sind. Auch jeder andere farblose Steinreiniger kann versucht werden. Ist ein Steinreiniger zur Hand, der Zementschleier entfernt, kann man gegebenenfalls auch dieses Mittel versuchen.

Daneben gibt es für jede Steinsorte auch einen speziellen Fleckentferner für Rotweinflecken, der dann aber meist nur selten direkt zur Hand ist (außer man hat das Problem öfters).

Bei unbehandelten, hartnäckigen oder schon lange angetrockneten Rotweinflecken auf Naturstein wird es häufig sehr schwierig. Solche Flecken lassen sich nur mit Mühe entfernen, häufig wird der Fachmann benötigt, der dann fachgerecht schleifen und bleichen muss.

Besonders schwierig ist es, Rotweinflecken von Marmor zu entfernen. Marmor ist ein noch deutlich empfindlicheres Material als etwa Granit und Rotweinflecken auf Marmor sind damit ein noch deutlich größeres Problem. Für die Marmorreinigung eignen sich nur wenige Mittel wirklich, ohne Nebenwirkungen zu hinterlassen, meist läuft es also auf das Verwenden eines Spezialreinigers hinaus. Um größere oder ältere Weinflecken sollte sich hier am besten der Fachmann kümmern. Das ist allemal sicherer.

Um Rotweinflecken auf Fliesen zu entfernen kann man dagegen zu deutlich drastischeren Mitteln greifen – keramische Fliesen sind nicht sehr empfindlich. Hier eignet sich Essig ebenso wie eine Paste aus Backpulver und Wasser, mit der man meist nicht nur die Weinflecken auf Fliesen entfernen kann, sondern auch Fliesenfugen sauber bekommt. Für Weinflecken auf Naturstein sind diese Mittel aber keinesfalls geeignet.

Hausmittel gegen Rotweinflecken auf Naturstein?

Nach der – in jedem Fall unbedingt notwendigen – Soforthilfe kann man gegebenenfalls auch einige Hausmittel versuchen. Davon gibt es einige, man sollte sie aber immer mit der gebotenen Vorsicht anwenden.

Von allen säurehaltigen Mitteln und chlorhaltigen Mitteln – egal von wem die Ratschläge stammen – sollte man bei Naturstein und auch bei Kunststein immer absehen. Auch alles was bleicht hat auf einer Naturstein-Oberfläche grundsätzlich nichts zu suchen, auch nicht wenn man Rotweinflecken vom Naturstein entfernen will.

Zwei Mittel, die relativ häufig helfen ist das Binden des Flecks mit Salz (einfach aufstreuen, kurz einwirken lassen und abnehmen) und – lustigerweise – das Gießen von Weißwein auf den Fleck. In vielen Fällen können beide Methoden bei frischen Flecken durchaus helfen, die Rotweinflecken von Naturstein zu entfernen. Auch das Begießen mit Mineralwasser (daraufhin sofort wieder aufnehmen, nicht zu lange einwirken lassen, auch Kohlensäure ist Säure) kann manchmal zum Entfernen der Weinflecken helfen.

Gallseife kann man immerhin versuchen, sie löst eine Vielzahl von Flecken, indem sie organisches Material einfach zerlegt. Auch hier sollte man aber immer beim Entfernen von Rotweinflecken auf Naturstein Vorsicht walten lassen.

Um Rotweinflecken von Fliesen zu entfernen (gemeint sind keramische Fliesen) kann man sich gegebenfalls etwas weiter aus dem Fenster lehnen. Die keramische Oberfläche ist meist gut säurebeständig, glatt und dicht gesintert, sodass auch andere Hausmittel, die Säure enthalten (z. B. Salz und Zitronensaft) helfen können, die Rotweinflecken zu entfernen.

Wie kann man Weinflecken auf Stein vorbeugen?

Die wohl wichtigste Vorsichtsmaßnahme ist sicherlich, beim Hantieren mit Wein sehr vorsichtig zu sein, immer Untersetzer zu verwenden und keine Flaschen offen stehen zu lassen, die herunterfallen könnten. Auch den Boden oder die Oberflächen selbst kann man aber schützen.

Ideal ist eine Versiegelung – sie verhindert wirksam, dass fleckenbildende und färbende Materialien den Stein überhaupt erreichen. Die zusätzlich entstandene Schutzschicht durch die Versiegelung fängt die Materialien bereits zuvor ab und macht sie leichter entfernbar. Auch eine Imprägnierung kann gegebenenfalls schon helfen – das sollte man aber unbedingt zuvor mit dem Fachmann besprechen

Fazit

Rotweinflecken können schnell passieren – aber ziemlich ärgerliche Folgen haben und äußerst schwierig zu entfernen sein, besonders wenn es sich um Rotweinflecken auf Marmor handelt. Wenn immer möglich sollten dafür für den Stein jeweils als passend ausgewiesene Spezialreiniger verwendet werden.

Die Auswahl bei Hausmitteln ist meist stark eingeschränkt, alles was bleicht oder Säure enthält, muss dringend vermieden werden. Weißwein und Salz funktionieren manchmal – die allerwichtigste Empfehlung ist aber das sofortige Aufsaugen des Rotweins mit möglichst stark saugfähigen Materialien wie Küchentüchern. Das ist nicht nur Schadensbegrenzung sondern manchmal auch schon die halbe Entfernung.

Bei großen und vor allem bei älteren Flecken, die bereits lang eingetrocknet sind, muss man sich meist auf den Fachmann verlassen, mit herkömmlichen Entfernungsmethoden ist dann häufig nicht mehr viel zu machen. Gegebenenfalls ist sogar ein Abschleifen nötig.

Please wait...
100% Zufriedenheit garantiert!
100% Zufriedenheit Garantiert

Wir arbeiten nur mit den besten! Wir prüfen Ihren Dienstleister auf Herz und Nieren. Bei uns ist genau ein Partnerbetrieb für sein Einzugsgebiet zuständig. Der Kunde ist in guten und nicht in vielen Händen. Keine Ausschreibung der Kundenanfragen an viele. Qualität statt Quantität.