Agglo Marmor

Agglo Marmor
Agglo Marmor

Bei Agglo Marmor handelt es sich nicht um ein natürliches Mineral, sondern um einen Kunststein. Bei der Herstellung wird sehr feine Marmorkörnung mit Kunstharz gemischt – das Mengenverhältnis (Körnung : Polyesterharz) beträgt dabei etwa 95 : 5 – der größte Teil des Agglomarmor-Materials ist also tatsächlich Marmor. Gelegentlich wird für Gesteinskörnung beim Agglo Marmor auch Kalkstein eingesetzt.

Bei der Herstellung wird darauf geachtet, unterschiedlich große Natursteinkörnungen zu verwenden, damit ein möglichst naturgetreues Erscheinungsbild entsteht. Durch die Herstellung auf künstlichem Weg kann man das Natursteinmaterial aber noch deutlich „verbessern“ – etwa durch die gezielte Auswahl von Farbpigmenten. Auf diese Weise kann man auch sehr seltene und sonst sehr teure oder im Handel gar nicht erhältliche Natursteinsorten für den Innenbereich künstlich herstellen – einfach indem man die natürlichen Farbpigmente imitiert. Auf diese Weise ist es auch möglich, bestimmte Kundenwünsche im Hinblick auf Wunschfarbton und Körnung sehr genau zu erfüllen.

Durch den Einsatz kunstharzgebundener, individuell hergestellter Fensterbänke (oder Innenfensterbänke), Treppenstufen oder Wandbeläge kann man ein Innenraumdesign mit natürlich anmutenden Materialien und trotzdem sehr exakt passenden Farbtönungen erreichen. Muscheln und Spiegelbruch für besondere Lichtreflexe können nach Wunsch von Kunden immer hinzugefügt werden.

Das Herstellungsverfahren, das im Detail komplizierter ist, als es klingt (Gesteins-Körnung wird mit Kunstharz gemischt, verdichtet und zu Blöcken gegossen), hat sich das Unternehmen Breton 1968 patentieren lassen. Aus den Blöcken werden später Rohtafeln, die man dann – genau wie natürlichen Marmor – entsprechend weiterverarbeiten kann. Rohblöcke und Rohtafeln können – genau wie Marmor – dann zwar theoretisch auch als Baumaterial verwendet werden, bieten aber klarerweise völlig andere Festigkeitseigenschaften wie der Naturstein. Dafür kann man Agglo Marmor wegen seiner besonderen Struktur auf sehr geringe Dicken zugeschnitten werden, was beim Naturstein strukturbedingt nicht möglich ist.

Pflege und Reinigung von Agglo Marmor

In Sachen Pflegeleichtigkeit ist Agglo Marmor dem Naturstein durchaus weit überlegen. Einige Probleme bleiben dabei aber. Zwar kann man Trockenschmutz von den Oberflächen leicht entfernen, feuchte und fetthaltige Verschmutzungen werden aber meist gut angenommen und sind mit tensidhaltigen Reinigungmitteln nur schwer bis gar nicht zu entfernen. Bei Verwendung herkömmlicher Reiniger können zudem auch Schlieren auftreten und gerade Bodenflächen können sehr rutschig werden.

Scheuernde Schmutzpartikel und besonders Streusalzanteile in den Verschmutzungen (z. B. im Flur zur winterlichen Jahreszeit) lassen den Glanz eines Agglo Marmor Bodens darüber hinaus schnell abstumpfen. Dagegen sollte man den Boden am besten gut schützen.

Agglo Treppenpodest
Agglo Treppenpodest

Feuchtes Wischen ist eine gute Möglichkeit um Agglo Marmor zu säubern. Das verwendete Tuch sollte dabei nur handfeucht sein. Bei stärkeren Verschmutzungen kann auch etwas mehr Wasser verwendet werden, dazu können kleine Mengen eines unbedingt seifenfreien und säurefreien Grundreinigers verwendet werden. Danach sollte man immer mit reinem Wasser nachwischen und bei kleinen Flächen immer trocknen. Mikrofaser kann mit seiner Saugfähigkeit dabei hilfreich sein, auch beim Aufnehmen von Schmutz.

Aufpolieren ist möglich, schichtbildende Pflegemittel können in geringem Umfang zuvor eingesetzt werden, machen ein nachfolgendes Aufpolieren aber meist zwingend nötig, um den Glanz zu erhalten.

Preise

Agglomarmor ist wegen seiner industriellen Herstellung häufig kostengünstiger als Natursteine. Das gilt insbesondere für Imitate von seltenen und damit oft enorm teuren Natursteinvarianten. Das Preisniveau hat sich wegen der deutlich gestiegenen Nachfrage in den letzten Jahren allerdings leicht nach oben bewegt. Fensterbänke aus Agglo Marmor bekommt man heute oft sogar schon in Baumärkten (z. B. Agglo Marmor Cristall) für rund 100 EUR pro m² (in üblichen Fensterbankmaßen bedeutet das rund 20 EUR pro Stück).

Fazit

Agglo Marmor ist eine gute Alternative, wenn man pflegeleichte Natursteinoptik sucht, die farblich möglichst genau den eigenen Wünschen entspricht und dabei auch deutlich kostengünstiger als natürlicher Stein ist. Optisch kann solche Steine kaum jemand vom Original unterscheiden. Damit sieht die Innenraumgestaltung mit Naturstein genau so aus, wie man sich das vorstellt – ohne dass man sich finanziell extrem weit aus dem Fenster lehnen muss.

100% Zufriedenheit garantiert!
100% Zufriedenheit Garantiert

Wir arbeiten nur mit den besten! Wir prüfen Ihren Dienstleister auf Herz und Nieren. Bei uns ist genau ein Partnerbetrieb für sein Einzugsgebiet zuständig. Der Kunde ist in guten und nicht in vielen Händen. Keine Ausschreibung der Kundenanfragen an viele. Qualität statt Quantität.

btrusted Siegel