Travertin pflegen

Travertin pflegen

Travertin pflegen – was Sie beachten müssen

Travertin ist ein sehr hochwertiger Naturstein, der mit seiner sommerlichen und mediterranen Optik und seinen warmen Farbtönen viele Freunde hat. Dennoch braucht er als hochwertiger Stein auch entsprechende Pflege, um seine Optik über lange Jahre in vollem Glanz zu behalten. Wie Sie einen Travertinboden oder Travertinplatten und Travertinfliesen richtig pflegen, erfahren Sie in unserem ausführlichen Ratgeber.

Ungepflegter Travertin
Ungepflegter Travertin

Wie reinige ich Travertin richtig?

Travertin ist ein Kalkstein und damit – wie alle Kalkgesteine – ein relativ poröses Weichgestein. Das bedeutet, dass man bei der Pflege von Travertin entsprechend vorsichtig vorgehen muss – und ein Zuviel besser vermeiden sollte.

Säurehaltige Reinigungsprodukte – wie Essigreiniger sind wie bei den meisten Natursteinen absolut tabu. Auch stark tensidhaltige Reinigungsmittel sollte man der Steinoberfläche eher nicht zumuten. Säure kann schnell Verätzungen am Stein hervorrufen, die dann später als sehr unschöne Flecken in der Steinstruktur deutlich sichtbar zu Tage treten.

Für die Unterhaltspflege reicht es, klares, warmes Wasser zu verwenden. Damit tut man dem Stein den größten Gefallen. Bei rauen Oberflächen (sogenannter getrommelter oder gebürsteter Travertin) reinigt man am besten mit einer weichen Bürste. Groben Schmutz sollte man regelmäßig aufsaugen, einmal wöchentlich nassfeuchtes Wischen genügt meist, um den Travertin zu pflegen.

Travertin Treppe vor der Reinigung
Travertin Treppe vor der Reinigung

Travertin mit Hochdruckreiniger säubern?

Hochdruckreiniger – oder noch schlimmer, Dreckfräsen – sollte man bei Travertin auf keinen Fall einsetzen. Zu hoher Druck kann die empfindliche Oberflächenstruktur von Travertin vollständig zunichte machen.

Dazu erzeugt man damit einen Teufelskreis: nach jeder Reinigung mit zu hohem Druck verschmutzt der Travertin immer schneller und man muss immer häufiger mit dem Hochdruckreiniger ausrücken. Wenn es im Außenbereich zum Travertin Terrasse reinigen schon viel Wasser sein muss, dann reicht dafür auch der Wasserschlauch.

Wie pflege ich Travertin richtig?

Wie allen empfindlicheren Steinarten sollte man auch in regelmäßigen Abständen Travertin pflegen. Dazu gehört neben der regelmäßigen Unterhaltsreinigung und einer gelegentlichen Grundreinigung auch eine Behandlung der Oberfläche.

Hier muss man allerdings wirklich darauf achten, nicht zu viel des Guten zu tun. Ein Übermaß an Pflege braucht Travertin nicht. Auch ein Übermaß an schichtbildenden Mitteln ist kein gutes Mittel um Travertin zu pflegen.

Gereinigter und gepflegter Travertin
Gereinigter und gepflegter Travertin

Welche Reinigungs- und Pflegemittel sind für Travertin besonders geeignet?

Besonders bei weichen Steinen wie Travertin und anderen Kalkgesteinen sollte man möglichst nur Spezialmittel verwenden, die genau auf den hochwertigen Naturstein abgestimmt sind.

Stark fettlösende, tensidehaltige oder stark säurehaltige Mittel sind völlig ungeeignet zum Travertin reinigen und erst recht zum Travertin pflegen. Um Travertin zu pflegen reicht es aus, einen speziellen Natursteinreiniger (zB. von Lithofin) als Wischpflege ab und an ins Wischwassser zu geben. Um Zementschleier schonend zu entfernen, gibt es ebenfalls speziell dafür geeignete Mittel. Andere sollte man nicht verwenden.

Steinwachse kann man gelegentlich einsetzen, wenn der Stein schönen Glanz bekommen soll. Solche schichtbildenden Mittel schützen die Steinoberfläche auch immer ein wenig. Ein Muss zum Travertin pflegen ist das aber in keinem Fall. Zudem sollte man sich immer an die vom Hersteller vorgegebene Pflegeanleitung möglichst genau halten – um nicht beim Travertin pflegen den Stein versehentlich zu Tode zu pflegen.

Weist der Stein oder Natursteinboden einmal stärkere Verschmutzungen auf, kann man ihn vorsichtig mit einem säurefreien Grundreiniger abwaschen. Wenn sich Flecken gebildet haben, ist die wichtigste Maßnahme zunächst immer, so viel vom Fleck aufzusaugen, wie man kann (z. B. mit Küchenpapier) – danach darf nur ein für den Stein geeigneter Spezialreiniger zum Einsatz kommen. Bei stärkeren Flecken – etwa Rostflecken – kann man Mittel auch gelegentlich einmal unverdünnt einsetzen, um eine stärkere Wirkung zu erzielen – dabei muss man aber immer auf die Herstellerangaben achten. In der Regel sollten Reinigungsmittel immer mit Wasser verdünnt werden.

Größere oder hartnäckige Flecken brauchen dann meist ohnehin den Fachmann, der dann gezielt Schleifarbeiten vornehmen muss. Solche Schäden kann nur noch der erfahren Fachmann am Travertin ausbessern.

Auf welche Hausmittel sollte man bei der Travertinpflege besser verzichten?

Alle stark scheuernden, stark sauren oder alkalischen Mittel gehören nicht auf den Stein. Auch kratzende und auf andere Art aggressive Reinigungsmittel sollte man tunlichst nicht auf den Stein bringen.

Essigsäure ist damit auf keinen Fall geeignet, auch grobe Mittel wie Salz oder Natron sollte man besser nicht einsetzen. Ganz generell kann man sagen: bei Travertin sollte der Einsatz von Hausmitteln möglichst komplett unterbleiben. Man weiß bei vielen Mitteln einfach immer erst hinterher, was man damit angerichtet hat. Das sollte man nicht riskieren.

Travertin imprägnieren oder versiegeln?

Um den empfindlichen Stein besser zu schützen, lohnt sich natürlich eine Imprägnierung oder Versiegelung der Oberfläche. Dabei muss man aber Vor- und Nachteile eines imprägnierten oder versiegelten Steins bedenken.

Versiegelungen sind dampfdiffusionsdicht, Feuchtigkeit im Stein kann damit nicht mehr durch die Oberfläche entweichen. Das kann Travertin gerade im Außenbereich durchaus auf Dauer zusetzen. Zudem steigt durch eine Versiegelung die Rutschgefahr auf dem Steinboden.

Imprägnierungen sind dagegen dampfdiffusionsoffen, bilden dabei aber keinen Schutzfilm aus, der die Oberfläche komplett abschirmt. Zwischen beidem gilt es also immer abzuwägen.

Fazit

Travertin ist ein empfindlicher Stein – dennoch sollte man es mit dem Travertin pflegen nicht übertreiben. Weniger ist hier oft mehr. Unterhaltsreinigung mit klarem Wasser ist völlig ausreichend, gegebenenfalls ein wenig Wischpflege ins Wasser um den Stein zu reinigen.

In regelmäßigen Abständen eine umfassende Grundreinigung mit einem geeigneten, säurefreien Grundreiniger, wer Glanz möchte kann schichtenbildendes Wachs verwenden – muss aber nicht. Das genügt eigentlich schon.

Von allen “gewöhnlichen” Reinigern und besonders von Hausmittel sollte man dabei tunlichst Abstand nehmen – das meiste davon bekommt dem Travertin nicht gut und zum Travertin reinigen oder Travertin pflegen ist es ohnehin nicht nötig. Es reicht, bei den Spezialreinigern zu bleiben – wenn man sie denn braucht.

Imprägnierung oder ein Versiegeln des Travertins kann natürlich helfen, den Stein besser zu schützen – und den notwendigen Aufwand beim Travertin pflegen noch weiter zu reduzieren.

Please wait...
100% Zufriedenheit garantiert!
100% Zufriedenheit Garantiert

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam.

0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x