Granit pflegen

Granit pflegen

Kostenloses Angebot anfordern in nur zwei Minuten
Jetzt anfordern

Kaum ein Material in unserer Welt ist beständiger als Stein. Als offenporige Gesteinsart ist aber auch Granit – wie viele andere Hartgesteine auch – dennoch empfindlich gegen Verschmutzung und braucht ab und an Pflege, um seine beeindruckende Optik auch über lange Jahre zu behalten. In unserem umfassenden Ratgeber erklären wir ausführlich, welche Pflege Granit braucht und worauf Sie achten müssen.

Der Naturstein Granit – wie pflege ich ihn richtig?

Offenporige Natursteine „saugen“ Schmutz und Nässe regelrecht auf. Das gilt auch für Granit. Aus diesem Grund ist es wichtig, regelmäßig die Oberflächen aus Granit zu pflegen. Dabei muss immer auf das Material und seine Bearbeitungsform Rücksicht genommen werden.

Durch die massiven Oberflächenbelastungen, denen wir Naturstein – etwa am Boden – oft unbemerkt aussetzen, kann zudem auch beim harten Steinmaterial Abrieb entstehen, der den Boden stumpf und glanzlos und irgendwie ziemlich mitgenommen aussehen lässt. Durch eine regelmäßige Granitpflege kann man dem gezielt vorbeugen.

Zu den Pflegemaßnahmen gehört natürlich auch, in möglichst regelmäßigen Abständen den Granitboden zu reinigen, gegebenenfalls den Granit zu polieren (nur bei glänzend geschliffenen Granitoberflächen) und wenn nötig den Granit zu imprägnieren.

Bei der Reinigung von Granit hat man es etwas leichter, weil Granit im Gegensatz zu vielen anderen hochwertigen Natursteinen in einem etwas unterschiedlichen pH-Bereich bewegt und damit durchwegs säurefester ist. Beim Entfernen von Flecken muss trotzdem sehr vorsichtig vorgegangen werden und immer mit dafür ausgewiesenen Mitteln gearbeitet werden. Nach einer Fleckenentfernung sollten Sie immer die gesamte Steinoberfläche aus Granit gründlich reinigen, um helle Flecken an der Reinigungsstelle zu vermeiden.

Es mag im ersten Moment anstrengend sein, in regelmäßigen Abständen die Granit Treppe putzen, polieren und vielleicht auch nach-imprägnieren zu müssen – ihre Granit-Treppe dankt ihnen das aber dadurch, dass sie auch nach Jahrzehnten noch in vollem Glanz erstrahlt. Es lohnt sich also.

Was ist bei der Reinigung von Granit zu beachten?

Bei der Granit Reinigung und der Granit Pflege muss immer auf die Oberflächenbeschaffenheit und die Vor-Bearbeitung des Materials Rücksicht genommen werden. Manche Naturstein-Oberflächen sind bereits vom Hersteller imprägniert oder speziallackiert – andere wiederum nicht.

Beim Reinigen glänzender Oberflächen am Boden sollte möglichst ein kurzfloriger Wischmop mit ungeschnittenen Schlingen eingesetzt werden. Das verhindert das Auftreten von Wischstreifen auf der Oberfläche.

Für eine Zwischenreinigung kann auch ein Poliersauger eingesetzt werden, dabei sollte aber vorsichtig vorgegangen werden, da der Sauger gleichzeitig auch den Steinboden poliert. Vorhandene Imprägnierungen oder Versiegelungen können bei zu häufigem Gebrauch dabei abgetragen werden und sind dann nicht mehr in wirksamer Stärke vorhanden. Feuchtes Wischen ist sicher die erste Wahl, wenn es um die Reinigung des Granitbodens geht.

Bei der Fleckenentfernung muss man vor allem schnell zum Lappen greifen: besonders fetthaltige Verschmutzungen müssen umgehend entfernt werden. Öle und Fette dringen schnell in den Granit ein und können danach beim Granit Reinigen nur noch schwer entfernt werden. Die Spuren von Fettflecken trocknen auf Granit Oberflächen oft erst nach vielen Jahren vollständig aus. Granit gut pflegen bedeutet also immer auch ein wenig wachsam und möglichst nicht nachlässig zu sein.

Granit reinigen
Granit reinigen

Welche Mittel sind für die Reinigung und Pflege von Granit geeignet?

Im Handel werden zahlreiche Mittel zum Reinigen oder Pflegen von Granit angeboten. Nicht alle davon sind aber gut geeignet, manche haben auch beträchtliche Nebenwirkungen.

Grundsätzlich sollte man auf den Einsatz sogenannter filmbildender Mittel beim Granit pflegen möglichst verzichten, solange ein Boden oder eine Oberfläche aus Granit noch keine deutlichen Abnutzungsspuren aufweist.

Filmbildner schaffen eine glänzende Oberflächenschicht, die allerdings auch wie ein Magnet auf kleine Schmutzteilchen wirkt, die dann die Oberfläche im Lauf der Zeit immer mehr zerkratzen. Auf einem noch intakten Boden oder einer unbeschädigten Oberfläche sind zum Granit pflegen und Granit reinigen meist Steinseifen die bessere Wahl – sie haben keine solchen Nebenwirkungen. Steinseifen können dabei auch auf polierten und versiegelten Oberflächen eingesetzt werden. Bei schon deutlich vorgeschädigten Oberflächen können zum Granit pflegen dagegen Filmbildner oft eine deutliche Verbesserung der Optik erbringen und sinnvoll eingesetzt werden.

Wichtig ist bei der Auswahl der Mittel zum Granit reinigen und Granit pflegen auch, dass man nur Mittel verwendet, die der Hersteller ausdrücklich als geeignet für das Granit pflegen ausweist. Granit hat einen anderen Säurewert als andere Natursteine und damit auch etwas andere Pflegebedürfnisse als beispielsweise Marmor.

Gut geeignete Produkte, mit denen Sie Granit reinigen und Granit pflegen können, ohne Angst vor unerwünschten Nebenwirkungen zu haben, finden Sie unter anderem beim Spezialhersteller Lithofin. Dessen Produkte haben auch bei unseren Einsätzen schon über viele Jahre hinweg ihre hohe Leistung unter Beweis gestellt. Der Lithofin Farbvertiefer oder Rostentferner beispielsweise kann hier gute Dienste leisten.

Gewöhnliche Reinigungsmittel sollte man zur Reinigung von Granitoberflächen möglichst nicht einsetzen, da viele von ihnen deutliche Spuren auf der Steinoberfläche hinterlassen können. Granitoberflächen sind für viele dieser Mittel einfach zu empfindlich, um sie gefahrlos zum Granit reinigen oder gar zur Granitpflege einsetzen zu können.

Wie entstehen Flecken und Verfärbungen auf Granit?

Das große Problem bei Granit ist seine offenporige Oberfläche. Alle Stoffe, die dort eindringen, lagern sich im Stein ab – und sind von dort oft nur noch schwer zu entfernen, auch durch regelmäßiges Granit pflegen nicht.

Fett- und ölhaltige Verschmutzungen werden vom Granit oft regelrecht „aufgesaugt“. Da Granit als Naturstein auch ein relativ hohes Wasseraufnahme-Vermögen hat, passiert das auch mit allen Verschmutzungen in flüssiger Form sehr schnell. Umso wichtiger ist das zeitnahe abwischen und austrocknen von Flüssigkeiten auf Granit.

Bei der üblichen Granitpflege kann man die späteren Spuren nur noch schwer entfernen, viele Stoffe erzeugen durch die nachfolgende Einlagerung der Schmutzpartikel in den Steinporen deutlich sichtbare, gefärbte Flecken. Eine umgehende Reinigung, etwa wenn man etwas verschüttet hat, hilft zwar, den größten Teil des Geschehens aufzuhalten, das reicht aber nicht immer restlos. Granitoberflächen sollte man daher immer gegen Fleckenbildung ausreichend schützen. Auch das gehört zum Granit pflegen mit dazu.

Im Innenbereich , zB. auf der Arbeitsplatte, sind es vor allem fetthaltige Flecken, Wachse (im Badezimmer) und in einzelnen Fällen auch Rostflecken oder Flecken aus organischem Material wie Blut, die dem Granit zusetzen. Flecken aus Feststoffen wie Lack, Kaugummi oder Kleber kann man meist gut verhindern, wenn man etwas achtsam ist.

Im Außenbereich werden Granitoberflächen vor allem durch Algen, säurehaltiges Laub und Mulch angegriffen. Auch Roststellen sind im Außenbereich natürlich möglich und treten dort meist häufiger auf als im Haus. Im Außenbereich ist das Granit pflegen deshalb genauso wichtig wie im Innenbereich.

Wie kann Verfärbungen und Flecken auf Granit vorgebeugt werden?

Den wirksamsten Schutz gegen das Entstehen von Verfärbungen und Flecken beim Granit bietet das Imprägnieren. Dabei muss man aber einiges beachten.

Viele Granite werden bereits vom Hersteller entweder mit einer Imprägnierung oder einer Versiegelung ausgestattet. Imprägnierungen vom Werk nutzen sich nach einer gewissen Zeit unweigerlich ab – allein schon deshalb, weil man in regelmäßigen Abständen die Oberfläche aus Granit ja reinigen muss. Nach einer gewissen Zeit muss man beim Granit pflegen den Granit deshalb wieder nachimprägnieren.

Imprägniert werden kann nur bei völlig durchgetrocknetem Granit. Da Granite sehr viel Feuchtigkeit speichern können, kann das bei frisch verlegtem Granit bis zu 8 Wochen dauern, bis die Feuchtigkeit nach der Verlegung ausreichend entwichen ist, besonders wenn der Granit vor dem Verlegen draußen gelagert war. Zuvor darf der Granit nicht imprägniert werden, da sonst die Feuchtigkeit im Stein eingeschlossen würde. Ein leichtes Nachdunkeln durch das Granit Imprägnieren ist aber normal und kein Zeichen eingeschlossener Feuchtigkeit.

Nach dem Imprägnieren muss die Granitoberfläche mindestens 24 Stunden lang von allen Belastungen geschützt werden und darf auch nicht begangen werden. Die Imprägnierung kann man selbst auftragen, dabei sollte man aber möglichst gleichmäßig arbeiten, keine fusselnden Tücher beim Auftragen verwenden und unbedingt sicherstellen, dass der Granitboden zuvor ausreichend durchgetrocknet ist (der Fachmann prüft so etwas mit dem Feuchte-Messgerät).

Granit imprägnieren oder versiegeln?

Die Notwendigkeit, hochwertige Granitoberflächen wirksam vor Schmutzeintrag und Flecken zu schützen, steht außer Frage. Dabei gibt es aber sowohl einiges, das für das Granit imprägnieren als Schutz spricht, als auch einiges, das für das Granit versiegeln spricht.

Beim Granit imprägnieren dringt das Mittel in die Granitoberfläche ein und sorgt dort für wirksamen Schutz. Beim Versiegeln wird lediglich eine schützende, feste Schicht auf der Oberfläche erzeugt. Gerade diese stabile Schicht, die gewissermaßen als „Puffer“ zwischen der Granitoberfläche und den Umwelteinwirkungen fungiert, schützt Granitoberflächen häufig wirksamer als ein Imprägnierung. Der Nachteil liegt allerdings darin, dass gerade bei Böden die Versiegelungsschicht sehr rutschig werden kann und sich in den häufiger begangenen Bereichen schneller abnutzt als in anderen, was zum Entstehen von unschönen Spuren führt – trotz umfangreichem Granit pflegen.

Imprägnierung beeinträchtigen die Rutschfestigkeit der Oberfläche nicht, führen zu keinen unschönen, zusätzlichen Abriebspuren und sind – anders als die komplett dichte Versiegelungsschicht – dabei meist auch dampfdiffusionsoffen, erlauben also das Austreten und Verdunsten von aufgenommener und gespeicherter Feuchtigkeit. Das Granit imprägnieren wird deshalb in vielen Fällen dem Granit versiegeln als Schutzmaßnahme beim Granit pflegen vorgezogen.

Beide Schutzmaßnahmen müssen in regelmäßigen Abständen nachgearbeitet und wiederholt werden.

Wie oft muss ich Granit pflegen und polieren?

Regelmäßiges Granit reinigen und Granit pflegen ist zum Erhalt der Optik unumgänglich.

Dazu gehört ebenso, regelmäßig die Granit Treppe zu putzen, den Boden aus Granit zu reinigen, indem man ihn feucht wischt als auch das regelmäßige Auftragen einer geeigneten Granit Politur. Besonders das regelmäßige Granit polieren wird beim Granit pflegen häufig vergessen, ist aber grundlegend wichtig.

Beim Granitboden reinigen ist feuchtes Wischen zwingend erforderlich, um kleine Schmutzteilchen zu entfernen. Um den Granitboden zwischendurch zu reinigen, kann auch ein Poliersauger eingesetzt werden, das sollte man allerdings sparsam tun.

Sowohl Versiegelungen als auch Imprägnierungen auf Granitoberflächen müssen in regelmäßigen Abständen erneuert werden. Auch darauf sollte man nicht vergessen, wenn man seine Oberflächen aus Granit gut pflegen will.

Mindestens einmal im Monat sollte man alle Oberflächen aus Granit reinigen und zwar als umfassende Grundreinigung mit einem geeigneten Grundreinigungsmittel.

Fazit

Ob bei Granitplatten im Außenbereich, Küchenarbeitsplatten aus Granit oder Granitfliesen als Granitboden: eine regelmäßige und sorgsame Pflege ist immer wichtig, um die Optik der Granitoberfläche zu erhalten und zu sichern. Dabei ist auch im Vorfeld eine wirksame Schutzbehandlung erforderlich, um Verfärbungen oder das Auftreten von hartnäckigen Flecken gleich direkt zu unterbinden. Regelmäßiges Granit reinigen allein genügt dafür nicht.

Die Pflegeroutine besteht bei Granitoberflächen einerseits in der regelmäßigen Reinigung, wofür nur geeignete Reinigungsmittel zum Einsatz kommen sollten, keinesfalls stark alkalische Reiniger oder Spülmittel. Bei geflammten Granitoberflächen ist ein besonders umsichtiges Vorgehen erforderlich, damit sie lange schön bleiben. Eine geeignete Wischpflege oder Steinsteife kann regelmäßig eingesetzt helfen, den Boden noch zusätzlich zu schützen, Filmbildner sollten nur bei bereits vorgeschädigten Böden mit entsprechenden Abnutzungsspuren zum Einsatz kommen. In regelmäßigen Abständen sollte Granit auch poliert werden.

Durch Versiegeln wird eine Granitoberfläche auch besser wasserabweisend, gerade beim Boden wird aus vielen Gründen aber häufiger ein Imprägniermittel zum Schutz gewählt. Beide muss man regelmäßig erneuern und nacharbeiten, damit der Schutz erhalten bleibt.

100% Zufriedenheit garantiert!
100% Zufriedenheit Garantiert

Wir arbeiten nur mit den besten! Wir prüfen Ihren Dienstleister auf Herz und Nieren. Bei uns ist genau ein Partnerbetrieb für sein Einzugsgebiet zuständig. Der Kunde ist in guten und nicht in vielen Händen. Keine Ausschreibung der Kundenanfragen an viele. Qualität statt Quantität.