Schimmel auf Naturstein entfernen

Schimmel auf Naturstein entfernen

Schimmel auf Naturstein entfernen – wie es geht und warum Sie das umgehend tun sollten

Schimmel ist unser aller schlimmster Schrecken – und er kommt durchaus auch auf Naturstein vor. Es gibt eigentlich keinen Lebensraum, auf dem Schimmelpilz-Arten nicht siedeln können. Warum eine umgehende Schimmelpilzbeseitigung unbedingt nötig ist, wie man auf Steinoberflächen dabei vorgeht, welche Mittel zum Einsatz gegen Schimmel auf Naturstein geeignet sind und welche nicht, erfahren Sie ausführlich in unserem Ratgeber.

Wodurch entsteht Schimmel auf Naturstein?

Schimmel ist ein Pilz – was man von ihm sieht, ist meist nur das Geflecht aus unzähligen Pilzfäden, die sehr weit reichen können. Der Schimmelpilz ist dabei ein Mikroorganismus, den Schimmelkörper selbst sieht man dabei nicht oder zunächst nur als kreisrunde Ansammlung seiner Fäden. Das sagt auch bereits etwas über seine Entstehung aus.

Schimmel breitet sich über Pilzsporen aus, die sehr klein und leicht sind und sehr weit durch die Luft gewirbelt werden können. Wo sich die Sporen niederlassen, beginnt wieder ein neuer Pilz zu wachsen und die Schimmelbildung breitet sich so immer weiter aus. Die kleinen, meist mit freiem Auge nicht sichtbaren Sporen sind dabei sehr gefährlich: Sie können Allergien auslösen und zu Atemwegserkrankungen führen. Manchmal sondert auch der Pilz selbst bestimmte Toxine auf, die zahlreiche Symptome – von Kopfschmerzen und Konzentrationsstörungen bis hin zu Asthma und schwerwiegenderen Symptomen verursachen können. Das ist allerdings abhängig von der jeweiligen Pilzart. Schimmelbefall bedeutet aber immer ein beträchtliches Risiko für die Gesundheit.

Schimmelbefall muss man dabei immer von Ausblühungen anderer Art (z. B. Salpeter) unterscheiden. Beides kann oft ganz ähnlich aussehen, zur Schimmelbekämpfung sind auf Naturstein aber andere Maßnahmen notwendig als zur Beseitigung von salzhaltigen Ausblühungen. Auch Zementschleier werden gerne einmal mit Schimmel auf Naturstein oder Kunststein verwechselt.

Wie entfernt man Schimmel von Naturstein?

Das grundlegende Mittel ist zunächst immer, sich genau den Grund für den Schimmelbefall anzusehen: ist die Durchlüftung zu mangelhaft und die Luftfeuchtigkeit dauernd zu hoch? Gibt es Feuchteschäden an der baulichen Substanz? Danach kann man sich dann an die Natursteinsanierung machen.

Wichtig ist – und das wird oft übersehen – dass zunächst die Ursache für den Befall mit Schimmel gefunden und komplett beseitigt werden muss. Im Allgemeinen ist das zu hohe Feuchtigkeit im Raum. Die muss man wirksam abstellen, wenn man den Raum dauerhaft schimmelfrei bekommen möchte.

Um den Schimmel vom Naturstein zu entfernen, kann man dann geeignete Mittel verwenden. Dabei sollte man aber bedenken, dass bereits entstandene Verfärbungen oder Stockflecken möglicherweise nicht mit einfachen Mitteln entfernbar sind. Großflächiger Befall sollte außerdem immer vom Fachmann begutachtet werden. Hier gilt es meist, komplexere Ursachenketten zu beheben.

Welche Mittel sind für die Schimmelentfernung auf Naturstein geeignet und welche nicht?

Schimmel auf Naturstein zu entfernen erfordert eine Art von Desinfektion. Nicht alle desinfizierend wirkenden Mittel können auf Stein – insbesondere bei Schimmel auf Marmor oder Granit – bedenkenlos angewendet werden.

Reiner Alkohol und das gute alte Wasserstoffperoxid aus der Apotheke (H2O2) sind sehr wirksame Desinfektionsmittel. Auch Essigessenz und Natron oder Waschsoda sind wirksame Desinfektionsmittel. Sie bekommen allerdings nicht jedem Stein, besonders bei Schimmel auf Naturstein wie Granit oder Schimmel auf Marmor sollte man sehr vorsichtig sein mit dem, was man über die Steine kippt. Säuren (wie Essigessenz) sollte man auf keinen Fall dafür einsetzen.

Gegebenenfalls eignet sich eine spezielle, für den jeweiligen Stein als geeignet ausgewiesene Spezialreinigung mit einem entsprechenden Mittel. Man muss sich allerdings im Klaren darüber sein, dass man mit solchen oberflächlichen Desinfektionen möglicherweise nur einen kleinen Teil der Pilzsporen vernichtet.

Größerer Schimmelbefall sollte daher immer vom kundigen Fachmann beseitigt werden. Ihm stehen auch andere, umfassender wirkende Reinigungsmittel – etwa bei Schimmel auf Marmorfliesen – zur Verfügung, die Sie nicht im Handel bekommen. Zudem kann er sich selbst besser gegen die aufgewirbelten Sporen (Gesundheitsrisiko) schützen. Er kann zudem auch zu einer passenden Imprägnierung und entsprechendem Imprägnierungsmittel raten, nachdem er den Schimmel auf Marmor entfernen konnte – damit ist der Stein vor neuerlichem Befall besser geschützt.

Wie kann ich Schimmelbildung auf Naturstein vorbeugen?

Schimmel liebt feuchte und dunkle Ecken und benötigt auch ein gewisses Maß an Raumfeuchtigkeit, um überleben zu können. Entzieht man ihm die, macht man ihm bereits ordentlich das Leben schwer.

Das bedeutet:

  • alle Räume, speziell Feuchträume (wie das Bad) immer gründlich lüften (Stoßlüften auf Durchzug, das führt zu ausreichendem Luftaustausch und reduziert die Feuchtigkeit im Raum gründlich)
  • durchfeuchtete Bausubstanz möglichst umgehend trockenlegen (lassen)
  • Dusche und Badewanne immer trockenwischen (auch und vor allem die Fugen!) nachdem man geduscht und gebadet hat und kräftig durchlüften
  • Räume regelmäßig reinigen und wischen (Hausstaub, Hautschuppen und anderes organisches Material sollten immer möglichst schnell entfernt werden)

Jede Verschmutzung ist für den Pilz Nahrung, Feuchtigkeit sorgt dafür, dass er gut gedeiht. Beides sollte man dem Schimmelpilz also nicht zur Verfügung stellen, wenn die Räume schimmelfrei bleiben sollen.

Neben einer regelmäßigen Grundreinigung ist deshalb auch eine sehr sorgfältige und möglichst gründliche Unterhaltspflege sehr nützlich, um den Befall mit Pilzen gleich von vornherein zu unterbinden. Besonders Augenmerk sollte man auch den Silikonfugen und den Fliesenfugen im Bad widmen: erkennt man dort Pilzbefall, sollte man die Fugen umgehend komplett austauschen und das Silikon erneuern lassen. Der Pilz siedelt sich sonst in der Fuge an, kann dort ungehindert heranwachsen und lebt geschützt in der Fuge, von wo aus er eine Vielzahl von Sporen an den gesamten Raum abgibt. Das muss unbedingt vermieden werden.

In einem immer sauberen, meist trockenen und gut durchlüfteten Bad hat Pilzbefall dagegen kaum eine Chance. Man erspart sich damit unschönen Schimmel auf dem Naturstein.

Fazit

Schimmel auf Naturstein ist ein schwerwiegendes Problem. Insbesondere wenn es um empfindlichere Steinsorten geht – wie etwa, wenn man Schimmel auf Marmor entfernen will – muss man bei der Wahl der Mittel sehr vorsichtig sein. Verfärbungen lassen sich dann oft auch nicht mit einfachen Mitteln entfernen.

Bei Schimmel auf Naturstein in größerem Umfang sollte auf jeden Fall der erfahrene Fachmann zu Rate gezogen werden. Es geht dabei auch zunächst um die Beseitigung der (baulichen) Ursache für den Schimmelbefall, danach um eine umfassende Desinfektion inklusive Beseitigung der Schimmelsporen. Befallene Fugen müssen oft ebenfalls erneuert werden. Nach Abschluss der Arbeiten kann das Aufbringen einer Imprägnierung angezeigt sein, um den Stein zukünftig besser zu schützen. Das alles kann man oft nur schwer selbst – mangels an Wissen und mangels an geeigneten Mitteln – daher ist der Fachmann immer der richtige Ansprechpartner.

Please wait...
100% Zufriedenheit garantiert!
100% Zufriedenheit Garantiert

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam.

0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x